Newsletter-Archivseite 04

Newsletter No 041 vom 10.05.2008

Liebe Sammlerinnen und Sammler,

kurz vor Pfingten noch ein Appetithäppchen für die Pfingstferien. Hans Zehfuß war gestern, Freitag 09.05.2008, auf der Halde und schreibt Folgendes:

Die Halde war recht gut besucht ca. 20-30 Sammler waren anwesend.
Im Bleiglanzmaterial auf der rechten Seite habe ich nur 2 Brocken mitgenommen, vielleicht ein Fehler da diese recht ergiebig mit Mimetesit und Stolzit waren. Aber nach meinem letzen Besuch am vorigen Samstag wo nur Mimetisit zu finden war, hatte ich da keine rechte Lust zum graben.
Auf der Normal Baryt Halde waren 3-4 Wagenladungen mit neuem Material angefahren worden. Sehr viele Baryt Brocken mit Zwickeln darin mit 10 fach gut zu sehen Kupferkies und Arsenkies in netten freistehenden Kristallen, im Kupferkiesmaterial waren auch schöne blaue Skorodite. Dann kamen in gelbbraunen Brocken schöne gelbe Barium Pharma Kosiderite reichlich vor. In einem Brocken mit Chrysokoll sind schöne Silberbleche aufgewachsen. Ein Brocken mit kleinen Beudantit Kristallen lässt hoffen dass mehr von diesem Material kommt.
Dies wars für diese Woche

Mit Sammlergrüßen
Hans

Newsletter No 042 vom 14.05.2008

Liebe Clara-Sammlerinnen und -Sammler,

Alexander Matthies war am vergangenen Donnerstag und Freitag auf der Mineralienhalde und halt uns folgenden Bericht geschrieben:

Die Funde vom 8.5. sind nicht erwähnenswert, außer ein paar recht hübsche Mimetesit Stückchen und einen angebrochenen Scheelit, den ich im alten Material „hinter der Halde“ gefunden hatte.

Am 9.5. jedoch waren die Funde wesentlich besser: gleich die ersten beiden Brocken brachten gut besetzte Stufen von Beudantit/Segnitit von bis zu 6cm Stufenlänge. Im Laufe des Tagen fand ich immer wieder etwas Pharmakosiderit, in einem Brocken war dieser noch tiefgrün und ca. 2mm groß (ich hoffe, er hält sich noch ein bisschen). Auch ein paar Olivenitbüschel waren zu finden. Arsenopyrit als freistehende Kristalle kamen auch vor.

Am Ende des Tages so gegen 16 Uhr machten ein anderer Sammler und ich noch einmal einen tollen Fund: ein Fußball großer Barytbrocken, übersäht mit Silberaggregaten. Die größten Silberaggregate sind 15mm (!!) lang.
Soviel zu den Neufunden; die weite Fahrt hat sich doch wieder einmal sehr gelohnt!

Ein fröhliches Glück auf an alle,
Alexander Matthies

Newsletter No 043 vom 17.05.2008

Liebe Clara-Sammlerinnen und -Sammler,

Donnerstag bis heute habe ich in Wolfach verbracht. Wie hat jemand vor kurzem geschrieben: Tante Clara ist eine launische Dame. Kann ich nur unterstreichen. Nachdem bis vor kurzem das Bleimaterial immer wieder einmal höffig war, gab es dieses Mal "viele Steine, wenig Brot", und das, obwohl jeden Tag frisches Material auf die Halde gebracht wurde.
Im Einzelnen: Am Donnerstag habe ich mich weitgehend auf die Silberspathalde konzentriert: Das Material war zwar immer wieder gut mit Arsenkies durchsetzt, aber durchgehend kompakt, kaum drusig. Das interessanteste Stück, das ich fand, war eine Partie, in denen die Arsenkieskristalle wirrstrahlig übereinander lagen, dadurch beim Anschlagen Flächen entstanden mit frei aufliegenden Kristallen. Dazwischen zahlreiche gelblichweiße bis gelbe winzige Sphärolithe eines von mir noch nicht identifizierten Minerals. Außerdem gab es covellinisierten Chalkopyrit mit winzigen gelblich-grünen, blättrigen xx dazwischen, zu winzig, um eine optische Bestimmung zu wagen. Aus dem Normalbaryt fand sich eine kleine Stufe mit Parnauit.

Am Freitag war sowohl das Material mit dem Arsenkies, als auch der "Normal-Baryt" ausgetauscht. Ähnlich wie am Vortag die Stücke mit dem Arsenkies kompakt. Im Baryt nur wenig Spuren von Erz. Gegen Mittag, kurz vor dem Gehen, fand ich einen Brocken mit grünen bis bläulichen Bariumpharmakosideriten, manche richtig flaschengrün. Heute nach dem Heimkommen habe ich gleich ein paar Photos gemacht, bevor sie wohl unwiderruflich braun werden.

Heute am Samstag war auch wieder neues Bleimaterial aus dem Diagonaltrum da. Allerdings war der größte Teil davon sandig, was auch den Verantwortlichen der Grube Clara nicht so sonderlich gefällt. Dazwischen gab es einige wenige Brocken mit Bleiglanzbutzen. Sekundär nur wenig Erbauliches: Etwas Cerussit, wenig Anglesit und etwas Brochantit. Das beste Stück, das die Clara an diesem Tag für mich bereit hielt, war ein Brocken, der wohl noch aus der Mimetesit / Cerussit / Linarit-Fraktion der vergangenen Wochen stammte und beim Umdrehen von altem Material nach oben kam: Drusen mit Mimetesit/Pyromorphit, dazwischen einige Wulfenit/Stolzit-xx; in einem Cerussit-Butzen Spuren von Linarit.

Soweit mein Bericht.
Euch wünsche ich fürs nächste Mal bessere Funde.
Euer Jörg Geißler

Newsletter No 044 vom 26.05.2008

Liebe Sammlerkolleginnen und -kollegen,
am vergangenen Wochenende haben mich wieder ein paar Mitteilungen über Funde auf der Mineralienhalde Clara erreicht. Allen drei Berichterstattern an dieser Stelle herzlichen Dank.

1. Hallo Clara- Fans,
Auch ich war vom 14.-16.05.08 auf der Besucherhalde und durfte dort Jörg Geissler persönlich kennenlernen. Jörg hat ja schon ein bisschen die Fund- Situation in diesen Tagen beschrieben, trotzdem möchte ich noch folgendes nachtragen:
- in dem nicht sehr zelligen Baryt konnte ich noch vereinzelt den blättrigen Parnauit finden
- gelegentlich war in dem gleichen Material auch Beudantit zu entdecken
- das aus den vorherigen Newslettern tolle Pb- Material war leider komplett abgefahren. Trotzdem waren vereinzelt Mimetesit- Reste zu finden- zu winzig, um sie mitzunehmen. Ich konzentrierte mich daher auf Brocken mit zersetztem Galenit. Beim Nachgraben an der entsprechenden Stelle fand ich 3 Stück, die ich alle mitnahm. Unter dem Bino zu Hause konnte ich hier auf einer Stufe Caledonit neben Linarit ausmachen! Laut Aussage von Richard (der mir den Caledonit auch bestätigte) erst der zweite ihm bekannte Fund von Caledonit auf der Besucherhalde.

- am 14.05. war ich nachmittags plötzlich nur noch allein auf der Halde; der warme Nachmittag animierte bei dem vorliegendem Material nicht gerade die Sammler zum längeren Verweilen. Beim Zerkleinern des größten noch daliegenden Brockens fanden sich in zelligem Baryt an einer Stelle schöne Olivenite mit unbeschädigten xx. In dem gleichen Material konnte ich Hohlräume mit Chenevixit entdecken, was farblich einen schönen Kontrast zum hier nadlig auftretenen Olivenit gab.
Weitere Mineralien, die jedoch eh recht häufig sind und die ich z.T. nicht mehr mitnahm: Arsenopyrit, Mimetesit, Barium-Pharmakosiderit, Malachit (z.T. Locken), Azurit, Cornwallit, Sericit, Goethit

Es waren ja in der Zeit Pfingstferien und die Halde war recht gut besucht. Meine anfänglichen Befürchtungen mit dem vermehrten Auftreten von Kindern (Gefährdung beim Zerschlagen mit schwereren Werkzeug) erwiesen sich als unbegründet. Es waren viele Kinder dort- und dies ist auch gut so! Meist kamen diese jedoch erst später und blieben nur recht kurze Zeit. Außerdem fand man begeisterte Abnehmer für Stufen, die es nicht in die eigene Sammlung schaffen würden, aber eigentlich zu schade wären, um sie wegzuschmeißen. Durchweg alle Kinder verhielten sich sehr diszipliniert und behinderten die Suche der erfahrenen Sammler nicht!

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Frank Schimak



2. Hi Jörg,
gestern (Fr. 23.5.) haben ich mit mehreren andern Mitglieder der SMF und dazu eingeladenen Familien einen Kinder- und Jugendsammeltag auf der Sammelhalde gemacht. Ein wenig Einführung was es so gibt und wie man sammelt und schon ging es los mit vollem Eifer! Und die Eimer waren schnell und reichlich gefüllt.

Neben dem angenehmen Wetter kamen auch ganz "nette Funde" aus dem zum Teil neu aufgeschütteten Halden heraus. Wieder führend war und ist die Diagonaltrumhalde mit Linariten (meist flachaufliegend), die über 5 mm (gemessen) groß geworden sind. Daneben viel schöne Cerussite, vielflächige Anglesite, Langite und vermutlich einiges an Mikroüberrraschungen. Daneben kam auch etwas Cu-haltiger Diagonal raus mit netten Azuriten und Malachiten. Kleine Silberaggregate wurden im Silberspat gefunden und etwas verdächtiges aus dem Bleibaryt (maybe Karminit !?) haben die Sammler ans Tageslicht gefördert. Olivenit und Parnauit kamen im Normalbaryt heraus.
Als Nachtrag zu meinen Dez. 07/Jan 08 Funden aus dem Diagonal habe ich nun Schwefel hinzuzufügen, der schöne vielflächige XX !! gebildet hat.
Für alle war es ein schöner Tag mit vielen Funden und für die Kinder und Jugendlichen ein schönes Erlebnis.
Denn Merke: Wir brauchen Nachwuchs!!

Gruß Euer RB Richard



Und als Nachtrag zum April:
3 a
hallo hr. geissler,
[ ... ] bei meinen ersten besuch konnte ich einige stufen mit olivin, cornwallit, argatit, parium-pharmakosiderit, mimetisit, skorodit und anderen mineralien [ ... ]
liebe grüße aus st. pölten
robert wagner

3 b
die funde stammen übrigens vom 25. und 26.04.2008. anbei eine auflistung der bereits bestimmten mineralien:
agardit, barium pharmakosiderit - gelbe, rötliche und eine stufe mit giftgrünen kristallen, (hoffe die farben bleiben), baryt, beudantit - bin mir nicht ganz sicher, es sind hellbraune sechseitige blättchen, cerussit - ein cognacfarbener kristall und einige weisse kristalle, conwallit, fluorit, galenit - kleine würfel, goethit, koniclacit ?, malachit, mimetisit, olivenit, quarz, blaue skorodit kristalle auf quarzkristallen, stolzit


So, das war's mal wieder von Euch an Euch, & herzliche Grüße allen Newsletter-Bezieher/innen
Jörg Geißler

Funde vom Mai 2008

Zu den Bildern

Newsletter No 045 vom 27.05.2008

Liebe Clara-Freunde,
gestern abend hat mich folgender Bericht erreicht von unserer - so nehme ich an - jüngsten Newsletter-Leserin, Rebekka Häckh. Dir an dieser Stelle ganz herzlichen Dank !! Ich freue mich, dass Du Dich nicht davon beeindrucken lässt, dass hier auch so viele "alte" Hasen über Ihre Funde berichten, sondern Du auch als - wie Du schreibst - "Noch-Laie" uns einen Eindruck von Deinen Funden schilderst. Echt ein Vorbild für uns alle !!

Und hier nun der Bericht von Rebekka:

Hallo,
zuerstmal möchte ich anmerken, dass ich noch Laie (14 Jahre alt) bin, von dem her wird mein allererster Bericht nicht unbedingt genau ausfallen. Ich hoffe ich kann trotzdem helfen. Ein genauerer Nachtrag kommt dann hoffentlich in ein paar Wochen noch, wenn mir ein Bekannter beim Bestimmen geholfen hat.
Ich war mit meiner Mutter (und Bruder) am Mittwoch, den 21.5. , auf der Besucherhalde. Wir waren relativ früh dran und dennoch war schon einiges los. Bis zum Mittag kamen dann noch mehr Kinder.

Wir haben, aus unserer Sicht, einen sehr guten Tag gehabt. Wir haben sehr viel und vor allem sehr schönen Mimetesit gefunden.Bis zu 3 mm groß mit tollen Strahlen, wie ein Igel (als Vergleich). Wenn jemand mich aufklären möchte, wie man es besser beschreibt - gerne doch!! Außerdem haben wir einen sehr schönen Malachit und Azurit gefunden, in der Form von so Hügeln/ Hubbeln, nennt man das Locken? Zu dem noch vielleicht Silber, da sind wir uns aber noch nicht ganz sicher. Auf jeden Fall gab es Silberspat. Wir haben vielleicht auch ein 2 x 1 cm großen Covellin (?) gefunden. Ansonsten das Übliche wie Kupferkies, Bleiglanz, Malachitkugeln.
Wir haben auch noch etwas Schwarzes und Grünliches (nicht Malachit!) gefunden, von dem wir leider noch keine Ahnung haben, was es sein könnte.

Das ist alles, was ich bisher sagen kann.
Viele Grüße und Glück auf, an alle die noch auf die Halde gehen.
Rebekka Häckh

Newsletter No 046 vom 03.06.2008

Liebe Feundinnen und Freunde von "Tante" Clara,

heute habe ich noch zwei neue mails vom Wochenende aufgemacht, die ich Euch gerne weitergeben möchte. Für die nächsten vier Tage bin ich unterwegs.
Die beiden Berichte stammen von Günter Schöttle und Sebastian Möller.


Am aktuellsten ist ein Bericht von Günter Schöttle, darum dieser zuerst; der Rest sind Nachträge:

Ich war am 23.05. und 28.05.08 wieder auf der Mineralienhalde. Wie in letzter Zeit oft war Bleimaterial aus dem Diagonaltrum vorhanden. Am 27.05. konnte ein Sammler aus Luxenburg ein Superstück mit ungefähr 60-70 Azzuritkugeln bis ca. 5 mm finden. Am 28 05. wieder das gleiche - schöne Stücke mit Azzurit, sowie die üblichen Bleimineralien, Mimetesite bis ca.4mm Länge.
Meine anderen Funde habe ich noch nicht ausgewertet.

Mit freundl.Grüssen und Glück auf
Günther Schöttle

Von ihm stammt auch dieser Nachtrag von Anfang Mai, der bei mir damals leider nicht ankam:

Hallo Sammlerfreunde.
Ich war am 7.05.,9.05. und 17.05.08 auf der Sammlerhalde und konnte folgendes finden:
In Baryt-Quarzzwickeln sind zwischen Chalkopyritkristallen bis ca.3mm lange Berryit-Kristalle aufgewachsen, sowie in klaren Fluoritwürfeln eingewachsen. Weiterhin sind auf Quarz und Chalkopyrit bis 2mm lange Fluorapatite (visuell bestimmt) aufgewachsen. Muß noch R.B. fragen.
Desweiteren konnte ich an den Tagen noch im Bleimaterial Mimetesit und Cerussit finden. Im Baryt schönen Arsenopyrit, Rhabdophan, kleine sechseckige Covellintafeln, Ba.Ph.-kosiderit, Konichalcit und in den Resten des Silberspates kleine Antimopearceite.

Glück Auf
Günther Schöttle


Sebastian Möller war zur selben Zeit wie ich auf der Clara, hier seine Ergänzungen zu meinem Bericht:

Hallo Jörg,

Hier mein Bericht zu den Funden: Zu Donnerstag bis Samstag kann ich nur das von dir im letzten Newsletter Geschilderte anführen. Dazu noch ein paar kleine Reste Parnauit, im Silberspat wenig Arsenkies. Habe noch einen reichlich Galenit enthaltenden Brocken mit Linarit aus dem Altmaterial mitgenommen, ist aber noch nicht näher untersucht.
Am Montag dann größere neue Brocken (bis metergroß) Bleiflußspat mit meist Mimetesit (möglicherweise auch Stolzit, wie andere Sammler berichteten). Dann einige schöne Stücke mit zersetztem Galenit, Bindheimit und Cerussiten bis 1 cm Kantenlänge, auch rosa, möglicherweise Anglesit sowie reichlicher Linarit. Ob auch andere Minerale dabei sind, werden die nächsten Wochen zeigen. Auch am Folgetag kam weiteres Material, dass allerdings weniger Erzstücke führte.

Kleiner Exkurs: Auf der Schmiedestollenhalde in Wittichen gelang mir der Fund einer reichlich Zeunerit-xx führenden Stufe.

Glück Auf!
Sebastian Möller

Newsletter No 047 vom 09.06.2008

Hallo, Ihr Clara-Sammlerinnen und -sammler,

in den letzten Tagen war ich beruflich unterwegs und auch davor war's reichlich "stressig". Darum eine Entschuldigung vorweg, ich habe eine Veranstaltung übersehen, die ich Euch gerne, egal ob Vereinsmitglied oder nicht, weitergegeben hätte. Sorry, Franz, tut mir Leid. Aber im Rest des Briefs waren auch noch ein paar interessante Informationen für alle, die findet Ihr weiter unten.


Ein aktueller Bericht von einem Sammlerkollegen vorweg, vielen Dank an Günter Schöttle dafür:

"... ich war am 04.06.08 wieder auf der Halde,in der "Bleihalde" war wieder Material aus dem Diagonaltrum. Es wurden schöne Stufen mit Azurit - Malachit, aber auch Mimetesit,Wulfenit gefunden. Ein Sammler aus Holland fand auch eine Schöne Stufe mit Brochantit. Nach meinem Kenntnisstand werden die alten Reste der Barythalde teilweise abgefahren und durch neues Material ersetzt. ...

Mit freundlichen Grüssen und einem Glück auf

Günther Schöttle"



Und hier noch die Info aus dem Vorstand des Vereins der Freunde von Mineralien und Bergbau Oberwolfach e.V. - soweit zeitlich noch nicht überholt:
...
Ein neuer, gemeinsamer Prospekt „Entdeckerreise“ zu 8 lohnenden Zielen in den Gemeinden Wolfach, Oberwolfach und Bad Rippoldsau-Schapbach ist erschienen. Darin natürlich auch unser Museum, die Mineralienhalde, die Grube Wenzel und der Heimat- und Bergbaupfad Oberwolfach.
Der Mineralienverkauf an Vereinsmitglieder findet am Samstag, 11 Oktober bereits vor der Mitgliederversammlung statt. Besichtigungsmöglichkeit besteht ab 15 Uhr; Verkauf nach dem bekannten Verlosungsverfahren etwa ab 15:45 Uhr.
Im Lapis wird voraussichtlich ab dem kommenden Jahr eine Serie mit Mineralaufnahmen aus dem Museumsbestand mit Kurzerläuterung erscheinen.
Die derzeit im Museum ausgestellte Sammlung ausländischer Schmucksteine steht ausschließlich en bloc an eine/einen Interessierten zum Verkauf an. Besichtigungsmöglichkeit im Museum.
Mit dem ersten Abschnitt des Umbaus/Sanierung des Hofbauernhauses wird im Oktober/November dieses Jahres begonnen.
Zu den beiden Terminen der Öffnung der großen Halde (Wochenende Festival der Kristalle Wolfach und Wochenende unserer Mitgliederversammlung) wird sowohl am Samstag als auch am Sonntag im Museum um 11 Uhr und um 15 Uhr eine optische Mineralienbestimmung angeboten. Gutscheine hierzu wird es auf der Mineralienhalde geben.
Für das Museum wird ein Guide-Audio-System angeschafft. Vorgesehen sind auch die Sprachen Holländisch, Französisch und Englisch.
Auf der VFMG-Börse in Freiburg werden wir nunmehr definitiv am 18. und 19. Oktober in der Zeit von 10 – 18 Uhr mit einem Stand präsent sein.

Glückauf
Dr. Franz Hahn


Newsletter No 048 vom 24.06.2008

Liebe Clara-Sammler/innen,

aktuell liegt mir nichts vor an Sammelberichten. Sommerzeit bedeutet wohl auch, dass viele im Urlaub sind oder gehen, und manche eben nicht nur in den Schwarzwald. Es sei Euch gegönnt. Und vielleicht schickt mir mal wieder einen aktuellen Bericht.
Aber ich habe einige Nachträge resp. Berichte von Besuchen, die schon ein paar Tage her waren, als da sind

a ) eine Ergänzzung von Sebastian Möller zu seinem Bericht aus dem Mai
b ) ein Bericht von Günter Schöttle aus dem Mai
c ) eine Ergänzung von Richard Bayerl zu diesem Bericht von Günter Schöttle

Allen dreien an dieser Stelle herzlichen Dank
Jörg Geißler


a )
Hallo,

Hier noch ein Nachtrag zum Mai. In dem Bleimaterial konnte ich auch einige sehr gute blaue xx finden, bei denen es sich um Caledonit oder Langit handeln dürfte, wohl ersterer. Auf einem Stück, das reichlich Beton anhaften hatte (in welchem sich in Drusen Ettringit-xx befanden) konnte 2 Stüfchen mit Elyit-xx finden. Dazu kam wenig Hydrocerussit und 2 Stufen mit Leadhillit/Susannit.

Glück Auf!
Sebastian Möller


b )
Hallo Sammlerfreunde.

Ich war am 7.05.,9.05. und 17.05.08 auf der Sammlerhalde und konnte folgendes finden:
In Baryt-Quarzzwickeln sind zwischen Chalkopyritkristallen bis ca.3mm lange Berryit-Kristalle aufgewachsen, sowie in klaren Fluoritwürfeln eingewachsen.
Weiterhin sind auf Quarz und Chalkopyrit bis 2mm lange Fluorapatite? (visuell bestimmt) aufgewachsen. Muß noch R.Bayerl fragen.
Desweiteren konnte ich an den Tagen noch im Bleimaterial Mimetesit und Cerussit finden.
Im Baryt schönen Arsenopyrit, Rhabdophan, kleine sechseckige Covellintafeln, Ba.Ph.-kosiderit, Konichalcit und in den Resten des Silberspates kleine Antimopearceite.

Glück Auf
Günther Schöttle


c )

Hallo Jörg,
der von Herrn Schöttle visuell angenommen Konichalcit wurde nun auch analytisch bestimmt (EDX).

Gruß
Richard

Newsletter No 049 vom 01.09.2008

Liebe Sammlerfreunde von der Clara,

zwischen den Ausflügen heute mal kurz die mittlerweile im Urlaub aufgelaufenen Berichte.

Von Harry Marsman / unseren niederländischen Vereinskollegen habe ich am 17.08. folgende mail erhalten:

Hallo Jörg,
Wir waren wieder von 30.7 bis 9.8. im Schwarzwald und hatten gutes Wetter. Natürlich war ich zum Mineraliensammeln auf der Halde von der Grube Clara. Leider hat es dieses Mal wenig interessantes Material gegeben und die meisten Chancen hatten wir in Material aus der Diagonaltrum.
Leider hat es sehr wenig Bleiglanz gegeben und konnten wir wenig Anglesit, Cerussit, Malachit, Langit, Mimetesit / Pyromorphit und Wulfenit/Stolzit mitnehmen. Das Baryt war massiv und hat fast keine Spalten, und dann hat es nur Limonit gegeben. Auch hat es ein wenig Silberspat gegeben und war auch vollkommen massiv und gab keine Mineralisation.

Am Wochenende vom 2.8 und 3.8 hatten wir die Möglichkeit auf dem Gelände von Sachtleben zu suchen und auch da waren die Funde sehr gering. Ich habe ein sehr große (14 mm) und wunderbare Cerussit gesehen und freistehend in eine Druse! Sonst sind mehrere Stufen mit Cerussit geborgen und etwas Linarit. Leider hat das Material sich nicht so fündig ergeben.

Wir sind fast fertig mit der Vorbereitung von unsere Treffen am 8. November, wenn die Familien Kovacs und Schmelzer nach Holland kommen und Vorträge machen bei unserem Verein. Das Programm ist dabei. ...

Liebe Grüße aus Deventer,
Harry Marsman


Und eine Ergänzung durch Harry am selben Tag:

Hallo Jörg,
Ich hatte meinen Bericht zu schnell verschickt, weil ich noch etwas vergessen hatte. In einem Brocken Nebengestein waren Spalten und Höhle mit sehr schönem Malachit und dazu Brochantit. Auch hatte ich einige Handstufen mit Kristallen von Pyrit mit Covellin.

Harry Marsman




Und nun noch ein ganz frischer Fundbericht von Günter Hofmann, der mich gestern erreicht hat:
Hallo Herr Geissler,

Ich war am Samstag, den 30.8.08 an der Clara. Es gab frisches Material aus der Silberspatparagenese.
Ich habe eine kleine Druse mit Chalkopyritkristallen bis ca 2 mm Größe gefunden, daneben gab es viele kleine Drusen mit Quarz, derben Malachit, viel Fluorite und einige kleine Baryte. Beim Aufschlagen trat häufig ein Knoblauchgeruch auf, es muss also noch was Arsenhaltiges enthalten sein. Ich muss mal sehen, ob ich was finden kann.
Ein anderer Sammler hat eine schöne Handstufe mit Fluoriten mit Kantenlängen bis ca. 1 cm gefunden und eine Stufe mit Fahlerzkristallen bis ca 5 mm.

Das vorhandene Bleimaterial bestand eigentlich nur aus Sand.

Herzliche Grüße

Günter Hofmann

Newsletter No 050 vom 05.09.2008

Liebe Sammlerfreunde,

heute am 05.09. war ich selbst mal wieder auf der Sammlerhalde, zusammen mit meinem Sohn Johannes ( 8 Jahre ).
Wir haben folgende Mineralien gefunden (nur per Lupe bestimmt, meine Kaltlichtleuchte ist immer noch defekt):

Jede Menge Arsenkies - daher kann ich den Knoblauchgeruch, den Günter Hofmann feststellte, nur bestätigen. Arsenkies in Massen - darin aber deutlich sichtbare Nadeln, in drusigen Bereichen auch gut ausgebildet freistehend. Diese Arsenkiesbutzen befinden sich in sogenanntem Kupferspat - also Chalkopyritführendem Baryt (mit Chalkopyrit-xx). Daher sekundär auch Langit / Posnjakit. Azurit xx, Malachit. Skorodit kam vor, ich hatte allerdings nur angewittertes Material, aber andere Sammler konnten auch schön ausgebildete xx finden. Im Arsenkies waren auch (grau)grüne, glasglänzende Kügelchen - ob es was anderes als nur Dussertit war, muss die Untersuchung unterm Mikro zeigen. Evtl auch - gelbbraun - Cervantit (?), gleichfalls meinem Mikro vorbehalten. Gesehen habe ich bei anderen außerdem hellblaue nierige Krusten von ?? Arsenogoyazit ??.

Das Material aus dem Diagonaltrum habe ich mir nur am Anfang angesehen: Es gab zwar größere Brocken und nicht nur Sand und darin auch Spuren von sekundären Pb-Mineralien, aber vor allem viel Limonit. Darauf habe ich's gelassen ...


Ferner:

Was Harry Marsman in seiner letzten Info über die Fundsituation im Betriebsgelände während des Festivals der Kristalle geschrieben hat, habe ich bei meinem Besuch auf der Sammlerhalde auch von anderer Seite gehört: Es gab auf dem Betriebsgelände so gut wie nichts zu finden.

Dazu im Kontrast eine Nachricht, die ich bisher aber nur als Info vom Hörensagen weitergeben kann: Angeblich sei vor den Sommerferien ein für den Schwarzwald und damit natürlich auch für die Clara neues Mineral gefunden worden. Entsprechende Stufen sind derzeit bei der Analyse. Bericht soll im Lapis folgen. Bis zu diesem Bericht kann ich Euch darüberhinaus keine weiteren Einzelheiten nennen. Wartet halt einfach ab - so wie ich auch.

Sollte sich dieser Neufund jedoch bestätigen, dann deute ich das so: Wie von mir schon immer angenommen, ist das Material auf der Sammlerhalde so gut oder so schlecht wie das Material im Betriebsgelände. Wenn's drinnen nichts gibt, dann auch draußen nicht. Und wenn es etwas Interessantes gibt, dann kann man es auch auf der Sammlerhalde finden.

Herzliche Grüße und Glückauf !
Jörg Geißler