Newsletter-Archivseite 17

Newsletter No 171 vom 12.10.2017

Liebe Freunde von Clara-Mineralien,

je nach Arbeitsbelastung dauert es mal ein paar Tage, bevor ich Euch Nachrichten weiterreichen kann.
So auch zur Zeit. Daher komme ich erst jetzt dazu, Euch den Bericht von Dieter Mader, den er mir vergangene Woche zugeleitet hat,weiterzuleiten.
Außerdem habe ich einen weiteren Bericht von Harry Marsman erhalten, den ich anhänge.
Wünsche Euch weiter gute Funde auf der Sammlerhalde. Nutzt die Zeit bis zum 05.11.!

Herzliche Grüße
Jörg



Am 6. Oktober 2017 um 21:38 schrieb Dieter Mader:

Hallo Jörg,
ein Bericht von meiner Sammelwochet.
Im „Rotgestein“ gibt es nicht nur Scheelit, sondern weitere schöne Ausbildungen und Überraschungen (vgl. Photos).
Desweiter habe ich auf der Silberspathalde Lavendulan und Erythirn in kugeliger Ausbildung gefunden.

Gruß aus Norden von Dieter


Und hier der Bericht von Harry:

Hallo Jörg,
Von 20.9 bis 29.9 waren einige Sammler aus den Niederlanden auf die Sammlerhalde und die große Halde (Betriebsgelände).
20 bis 22.9: frische Hämatit-Rosetten (sehr schön) , gute Scheelit-xx bis zu 2 mm, Roscoelit-xx und Material für weitere Untersuchungen entnommen, daneben kleine Fluorit-xx
23 und 24.9: frische Fahlerz-xx, Famatinit/Luzonit, Rhabdophan, Chalkopyrit, Siderit, und vom Rest des Material aus August noch etwas Tungstibit, Kupfer und Silber-Bäumchen.
25 bis 29.9: Ba-pharmakosiderit, gediegen Kupfer, Brochantit, Connellit, Olivenit, Klinoklas (einmalig), Malachit und Siderit.

Es gibt auch Material für den dunklen Winter um weiter zu untersuchen.

Herzliche Grüsse,
Harry

Photos zum Newsletter No 171

Newsletter No 172 vom 08.07.2018

iebe Freunde von Mineralien der Grube Clara,

in diesem Jahr war es bisher doch sehr still um die Grube Clara. Leider gab es bislang keine Berichte. Und ich selbst war in Göttingen und hatte daher auch keine Gelegenheit, in Wolfach zu suchen. Doch nun haben wir den ersten Bericht vorliegen. Dir, lieber Harry, vielen herzlichen Dank für diesen Bericht - und auch wenn es nach Deinen Worten wenig war, so waren die Funde doch interessant (siehe unten).



Hallo Jörg,
Meine Frau und ich waren dieses Jahr wieder in Wolfach von 26.5 bis 9.6 und hatten zwei Wochen schönes und warmes Sommerwetter. Wir hatten unter anderem köstliche drei Tage mit dem e-bike und hatten ein erfrischendes Bad im Pool. In dieser Zeit war ich 5 Mal auf der Halde.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass es kaum interessantes Material vorhanden war. Es gab wenig Farbe und Erze und die Steine waren massiv mit wenig oder sehr kleinen Drusen. Einmal gab es neues Material auf der Silberspat Halde, und darüber hinaus wird das Material regelmäßig umgedreht.

Auf der Fluorit Halde hatte ich zwei große Stücke gefunden, die interessant schienen:
- sehr dunkler lila bis schwarze Stinkspat (ca. 45 cm lang): keine Drusen, nur massiv ohne Mineralien
- ein Klumpen von ca. 60 cm mit Stinkspat, Sellait und Rot Gestein:
- Dutzende von klaren Kristallen von Magnesit
- Dolomit-xx
- Siderit mit Form von ein Reiskorn
- Goethit pseudomorf nach Magnesit
- Hämatit-xx
- Verschiedene Kristallformen von Fluorit
- Klare und nadelförmige Sellait-xx
- Uran Mineralien: kleine gelbe und grüne Pickel

Auf der Silberspat Halde:
- Sehr schöne dunkelblaue Kugeln von Connellit
- Kurze Prismas von Langit
- Konichalcit
- Silberlocken und Draht geformtes Silber
- Rhabdophan
- Chalcopyrit
- Brochantit

Auf der Baryt Halde:
- Verschiedene Darstellungen von Cornwallit, zusammen mit Agardit und Olivenit
- Handstück mit Baryt Platten bewachsen mit Kristalle von Quarz (15x13 cm)

Obwohl wenig zu finden war bin Ich sehr zufrieden nach Hause gegangen.

Mit besten Grüßen,
Harry Marsman

Newsletter No 173 vom 13.07.2018

Liebe Clara-Sammler/innen,

nun bin ich wieder zurück aus Göttingen und sitze wiederl an meinem Schreibtisch.
Inzwischen hat mir Richard Bayerl noch einen Bericht geschickt, der stammt von letzter Woche bezieht sich aber auf den gesamten Zeitraum seit April. Wie es aussieht, scheint die bisherige Fundsaison doch recht gut gewesen zu sein. Da bin ich direkt traurig, dass ich dieses Jahr noch nicht in Wolfach sein konnte und wohl auch noch bis zum Halden open warten muss, weil jetzt gibt es für mich erst mal arbeitstechnisch einiges aufzuarbeiten.
Hier die Übersicht über die Funde aus der Saison von Richard, für die ich Dir, Richard, recht herzlich danke.



Hallo Jörg,
ich kann dir mal ne Auflistung geben , welche Mineralien in dieser Saison gefunden worden sind. Von meiner und von Bekannter Seite, welche ich auch selber gesehen habe. Funde querbeet über alle 4 Halden. Von Einzelfunde des Tages bis ausreichend Material für viele Sammler des Tages.

Pyrargyrit (gute xx), Pyrostilpnit (gute xx), Billingsleyit (gut xx), Matildit (Oktaedrisch, skelletig), div. Nadeln der Bi-S-Mineralfamilie, teilweise mit Matildit und Scheelite (!) zusammen, ged. Silber, ged. Kupfer, Cuprit, Konichalcit (bis Handstufen), Crandallitgruppenminerale (bis Handstufen)(EDX Untersuchung nötig), Malachit, Azurit, Cornwallite, Olivenite (sehr schöne), Klinoklas, Skorodite (blaue xx, mit Aggregate bis 1 cm), mind. 2 x Gilmarite, 2 x Rankachite, Raspite, Div. Uranylvanadate (Ba-, Ca-, K-dominiert ? = EDX Untersuchung nötig), aber teilweise gut XX, Mineralien Vanadate der Reihe Mottramit, Vesignieit, Volborthit (EDX nötig), Zeunerite/Torbernite, Polybasit-TAC, Famatinit/Luzonit (gute xx mit 25-fach zu erkennen), Fahlerz (gute xx), Scheelite sowohl im Silberspat, als auch im Rotgestein und Stinkspat, Barios bis Einzel-X auf 5 mm Kantenlänge, Interessante Erzparagenesen: Erznadeln (Bi-S) mit Scheelite, eingewachsenen Ferberite und Kupferkiese. Parnauite, Mineralien Bleibarytparagenese (Bayldonit, Duftit, Karminit und ... einige ???)

Soweit das, was ich mir notiert habe und aus meinen Erinnerungen weiß.
Grüße Richard

Newsletter No 174 vom 19.07.2018

Liebe Freund*innen [ ;-) ] der Clara,
es scheint weiter interessante Funde zu geben.

Richard Bayerl hat mir von letzter Woche incl Samstag folgendes berichtet:
Schöne Funde von Klinoklas (fotogen) zusammen mit Olivenit u. a. in sehr quarzigen Material von der Silberspathalde. Von derselben Halde aber mehr primärer Natur: In Quarz/Baryt = Arsenkies, Kupferkies, wenig Fahlerz, etwas Polybasit-Tac, Bleiglanz, Matildit und Raspit.

Außerdem kam letzte Woche ein kleiner Bericht von Harry Marsman:
Neben den Magnesit habe Ich auch freistehende Ferberit gesehen (80x Vergrößerung). Beim Connelit/Langit gibt es auch Devillin.

Bert Schijf schreibt von einem Fund von Berryit im April.

Und dann gibt es noch die Zusammenfassung unserer niederländischen Sammlerfreund*innen von ihren bisherigen Funden aus der bisherigen Saison:

April: Agardit, Bariopharmakosiderit, Baryt mit Einschlüssen, Berryit, Beudantit/Segnitit, Crandallit-Gruppe, Cerussit, Cervantit, Chalkosin, Connellit, Cornwallit, Cuprot, Duftit, Fahlerz, Francevillit(?), Gelbes Uranyl-Vanadat, Goethit, Hämatit, Karminit, Kupfer, Langit/Posnjakit, Malachit, Metazeunerit/-torbernit, Mimetesit/Pyromorphit, Muskovit, Olivenit, Parnauit, Pyrit, Pyrolusit/MnOx, Rhabdophan, Sellait-xx, Skorodit, Silber
Mai: Agardit, Brochantit-xx (!!), Cervantit, Chalkopyrit, Connellit, Covellin, Cuprit, Dolomit, Fahlerz, Ferberit, Fluorit in unterschiedlichen x-Formen, Goethit, Hämatit, Konichalcit, Kupfer, Langit, Magnesit, Markasit, Olivenit, Pyrargyrit, Pyrostilbnit, Scheelit, Sellait-xx, Siderit, Stolzit, gelbe U-Blättchen, giftgelbe und giftgrüne U-Aggregate, Zeunerit/Torbernit, Silber
Juni: Agardit, Baryt, Brochantit, Cervantit, Chalkopyrit, Connellit, Cornwallit, Fahlerz, Fluorit, Goethit, Hämatit, Klinoklas, Konichalcit, Langit/Posnjakit, Olivenit, Parnauit, Rhabdophan, Skorodit, Silber

Die Fundberichte stammen von : Bert Schijf, Felix Maaßen, Frans den Held, Gerard van Steijn, Hans Barneveld, Harry Marsman und Jan Langendoen.

Und wenn man diese Zusammenfassung so liest, dann scheint es sich heuer wieder richtig zu rentieren, nach Wolfach zu fahren ...
Allen Berichterstatter*innen herzlichen Dank.
Euer Jörg

Newsletter No 175 vom 23.07.2018

Liebe Newsletter/empfängerinnen,

ich freue mich darüber, dass nun doch wieder regelmäßig berichtet werden kann von der Sammlerhalde.
Gerade eben hat mich ein Bericht von Hans-Peter Maaßen erreicht, den ich Euch gerne weiterreiche:

Hallo Clarafreunde
melde mich nach meiner Wochenexkursion aus dem Schwarzwald zurück. [...]

Über zwei erwähnenswerte Funde berichte ich gerne. Skorodit in großen xx, aber leider farblich und Kristallbildung eher mittelmäßig. Wir sind halt schon etwas verwöhnt. Ein Knaller war dafür mein bisher bester Klinoklasfund. In einer geschlossenen Druse sind unzählige kleine transparente xx mit Endflächen ideal ausgebildet. Bin schon auf die Fotos gespannt. Endlich mal wieder eine Stufe für die Sammlung. Dazu kamen natürlich einige Durchläufer in normaler Ausbildung(Olivenit, Cornwallit,Cuprit,Chenevicit, Malachit).

Euer H.P.

Newsletter No 176 vom 27.07.2018

Liebe Sammlerfreund*innen,

heute wollte ich's selbst wissen - nach der langen Göttingen-Pause. Nur, leider, die Glückssträhne scheint vorüber zu sein, zumindest was die Sammlerhalde angeht (wollen hoffen, dass auf dem Betriebsgelände noch was von dem guten Material liegt, nächstes Wochenende ist ja Haldenopen).

Situation heute draußen: Silberspat gewendet, 1 Radlader-Schaufel Baryt neu, 1 Radlader-Schaufel Fluorit neu. Baryt entweder dicht ohne Drusen, oder ausgewaschen mit Erzzersatz-Resten, Fluorit weitgehend Sand.
Dafür kleine Funde im gewendeten Silberspat: Etwas Crandallit und etwas Famatinit. Außerdem große derbe Fahlerz-Stücke, meist kompakt, wenn drusig: Quarz-xx, ansonsten leer.
Gesehen vom Barytmaterial: Druse mit Fluorit-x, KL 1 cm, farblos.

Berichtet wurde mir von der Woche:
Im Fluorit-Sand gestern: Mehrere x-cm-große scharfkantige, farblose Fluorit-Würfel - die Kinder hat's auf jeden Fall gefreut, Anfang der Woche im Silberspat auch Tungstibit und Cervantit, Stufe mit Verdacht auf Lavendulan.

Bis nächstes Wochenende
Jörg

Newsletter 177 vom 31.07.2018

Liebe Empfänger/innen des Newsletters,
Ich möchte euch einen Bericht von Volker Draxler weitergeben, dem es ähnlich wie mir am vergangenen Freitag ging. Bleibt uns als Hoffnung die große Halde am Wochenende ....

Hier der Bericht von Volker Draxler, dem ich an dieser Stelle herzlich danke, auch wenn die Funde zuletzt etwas enttäuschend waren. Es ist eben, wie es uns schon seit Jahren immer wieder begegnet: Was am einen Tag noch zu finden ist, ist am nächsten schon Vergangenheit. Manchmal ist dann etwas anderes dafür da, oder leider eben auch nicht ...:



Hallo,

ich war ja letzte Woche von Dienstag bis Freitag in Wolfach zum Sammeln.
Kurz gesagt: Satz mit x, war wohl nix.

Im Silberspat lag massives graues Fahlerz mit Hohlräumen, die aber meistens nur Quarz enthielten und vereinzelt Famatinit oder Luzonit. Da werde ich wohl 2 oder 3 MM eindosen. Sporadisch grünliche kugelige kristalline Aggregate, die ich als Bariopharmakosiderit, Tungstibit oder als ein Crandallitmineral einordnen würde. Da werde ich wohl eventuell etwas untersuchen lassen. Falls die Stücke ordentlich sind. Von Klinoklas, Konichalcit oder Cornwallit keine Spur mehr auf der Halde, die zumindest täglich gedreht wurde.

Im derben und weißem Baryt so gut wie nichts grünes oder blaues. 1 Brocken mit Kupferkies und Arsenkies, wo in den Hohlräumen eventuell noch was zu finden sein könnte. Sonst nichts.

Der Fluorit sehr weich und bröselig. An einem Tag glasklare Fluorite, die von Kindern und Familien im zerschossenen Sand gefunden werden konnten. Ein Brocken mit schwarzem Fluorit, aber auch hier nichts drin.

Und der Haufen ganz rechts konnte man vergessen. Massiver Baryt mit etwas Erzen und wenn mit Löchern, dann nichts drin.

Fazit: 4 verlorene Tage.

Viele Grüße
Volker

Newsletter 178 vom 06.08.2018

Liebe Sammlerfreund*innen von Clara-Mineralen,

am vergangenen Wochenende war Halden-Open. War bereits am Freitag da zum "Vorglühen", war aber leider so gut wie nichts zu finden bis auf etwas Crandallit und etwas Fahlerz. Farbloser Flussspat. Andere haben u.a. noch Cervantit gefunden.

Dafür dann am Samstag der "Ausgleich": Material aus einem neuen Vortrieb mit einer bunten Vielfalt:

Olivenit, Cornwallit. Agardit, Klinoklas, Konichalcit, Mineralien der Crandallitgruppe (vermuteter Duftit war vermutlich auch Crandallit, da Pb m.E. fehlte), Bariopharmakosiderit, Chrysokoll, Cuprit (auch xx). Dazu gab es Kupferbäumchen im NG, außerdem Silberbleche, z.T. im Chrysokoll und NG, z.T. im Fahlerz in Quarzdrusen.
Besonders imposant war ein Fund eines anderen Sammlers mit einer handtellergroßen Druse über und über mit Silberblechen garniert. Ab und zu gab es im Silberspatmaterial auch Rhadophan (z.B. auf Chalkopyrit - ach ja, den gab's auch noch).
Schön war auch ein Fund von Konichalcit in einer Druse und in der benachbarten Druse lauter Olivenite. Ansonsten noch viel derbes Reicherz aus Fahlerz und Polybasit gemischt.

Dieses Material lag alles auf der Sammlerhalde, also außerhalb des eigentlichen Sachtleben-Geländes. Drinnen gab es noch ein kleineres Häufchen, das nach Aussage dort Sammelnder den gleichen Inhalt hatte. Über die restlichen Haufwerke kann ich keine Aussagen machen, da ich aufgrund der Hitze eine genauere Suche dort nicht mehr vornahm.

Schön wären also ergänzende Berichte von Sammler/innen, die sich auf dem Betriebsgelände umgesehen haben, sowie Berichte über seltenere Mineralien, die evtl. auch am Wochenende gefunden werden konnten.



Und hier kommt eine Ergänzung zu meinem Bericht. Am 08.08. schrieb Sven Achmann folgendes:

Hallo Jörg, hallo an alle Clarafans,

meine Frau, zwei Freunde und ich waren vergangene Woche auch endlich mal wieder in unserer geliebten Clara zum großen Haldenopen.
Unser ,,Vorglühen" war allerdings bereits am Donnerstag auf der kleinen Halde. Wir konnten an diesem Tag - bis auf etwas Konichalcit - nur das Übliche finden (Cornwallit, Malachit, Agardit, Ba-Pharmakosiderit...). Zum großen Teil aber "Wegwerfit".

Am Samstag dann aber konnten wir auf der großen Halde durchaus schöne Funde machen. Finden konnten wir - nach einer ersten Inspektion unter dem Mikroskop - vornehmlich im Silberspat:

Agardit, Cornwallit, Olivenit, Chrysokoll mit Silberblechen z.T. auch -bäumchen, Cuprit, Ba-Ph., Crandallit-Gruppe, Konichalcit in den typischen Kügelchen, Beudantit/Segnitit in tollen hellgelben rosettenförmigen Kristallen, Klinoklas (leider nur z.T. in schönen Kristallen), Goethit, Arsenopyrit in der typischen Verzwillingung, im Beton vermutlich etwas Ettringit, sowie einen Verdacht auf Cervanit. Alles in allem deckt sich das also mit den Funden von Jörg auf der kleinen Sammlerhalde.

Das Highlight des Tages - zumindest für uns - konnte meine Begleitung Sarah Wohlleben machen. Sie konnte ein Stüfchen mit unzähligen Tungstibitkügelchen finden. Ich versuche mal ein Bild davon anzuhängen.

Außerdem bereitet mir noch ein rotes Mineral Kopfzerbrechen, bei dem ich keine Ahnung habe, worum es sich handeln könnte. Ich versuche auch dieses mal abzufotografieren. Vielleicht könnt ihr Spezialisten mir ja dabei weiterhelfen. Vielleicht handelt es sich dabei aber auch nur um eine Spur Cuprit? Begleiter ist auf jeden Fall Olivenit.

Newsletter No 179 vom 07.09.2018

Liebe Clara-Sammler/innen,

nach dem Halden-Open war ich erst mal selbst im August in Urlaub, seit ein paar Tagen bin ich zurück und nach Durchsicht meiner Mails fielen mir zwei Mails auf, die ich als Ergänzung zum Newsletter 178 und zu den Newslettern Anfang des Jahres noch nachreichen möchte.

Den beiden Berichterstattern, Sven Achann und Michael Wallenborn, vorweg meinen herzlichen Dank!



Von Sven Achmann stammt diese Ergänzung zum Halden-Open:

Hallo Jörg, hallo an alle Clarafans,

meine Frau, zwei Freunde und ich waren vergangene Woche auch endlich mal wieder in unserer geliebten Clara zum großen Haldenopen.
Unser ,,Vorglühen" war allerdings bereits am Donnerstag auf der kleinen Halde. Wir konnten an diesem Tag - bis auf etwas Konichalcit - nur das Übliche finden (Cornwallit, Malachit, Agardit, Ba-Pharmakosiderit...). Zum großen Teil aber "Wegwerfit".

Am Samstag dann aber konnten wir auf der großen Halde durchaus schöne Funde machen. Finden konnten wir - nach einer ersten Inspektion unter dem Mikroskop - vornehmlich im Silberspat:


Agardit, Cornwallit, Olivenit, Chrysokoll mit Silberblechen z.T. auch -bäumchen, Cuprit, Ba-Ph., Crandallit-Gruppe, Konichalcit in den typischen Kügelchen, Beudantit/Segnitit in tollen hellgelben rosettenförmigen Kristallen, Klinoklas (leider nur z.T. in schönen Kristallen), Goethit, Arsenopyrit in der typischen Verzwillingung, im Beton vermutlich etwas Ettringit, sowie einen Verdacht auf Cervanit. Alles in allem deckt sich das also mit den Funden von Jörg auf der kleinen Sammlerhalde.

Das Highlight des Tages - zumindest für uns - konnte meine Begleitung Sarah Wohlleben machen. Sie konnte ein Stüfchen mit unzähligen Tungstibitkügelchen finden. Ich versuche mal ein Bild davon anzuhängen.

Außerdem bereitet mir noch ein rotes Mineral Kopfzerbrechen, bei dem ich keine Ahnung habe, worum es sich handeln könnte. Ich versuche auch dieses mal abzufotografieren. Vielleicht könnt ihr Spezialisten mir ja dabei weiterhelfen. Vielleicht handelt es sich dabei aber auch nur um eine Spur Cuprit? Begleiter ist auf jeden Fall Olivenit.

Soweit der Bericht von mir. Liebe Grüße und Glück auf,
Sven



Der Bericht von Michael Wallenborn bezieht sich auf den April diesen Jahres (kam erst jetzt wegen vorgenommener Untersuchungen der Funde):

Hallo zusammen,
nach langer Hobbypause bin ich mit meinem 12-jährigen Sohn in der Zeit vom 5-7.4 zur Sammelhalde zurückgekehrt.

Fundsituation:

Im Schwerspat fanden sich hühnereigroße Manganbrocken mit hübschen Pyrolusit xx und Ramsdellit xx .

Darüber hinaus fanden sich die üblichen Verdächtigen wie Skorodit, Vertreter aus der Crandallit-Gruppe, Ba-Pharmakosiderit, Segnitit.

Interessant war ein Brocken Stinkspat der gelbe Einschlüsse und Krusten zeigte.

Nach Aufbereitung des Brockens wurde das Material von HPM erst visuell untersucht und dann zur externen Untersuchung weitergeleitet. Vielen Dank dafür nochmal an HPM !

Die Untersuchung bestätigte die visuelle Bestimmung von HPM es handelte sich um

* Tyuyamunit xx in guten Einzelkristallen.
* Tyuyamunit xx in kugeliger mikrokristalliner Ausbildung und zusätzlich
* Meta Tyuyamunit als erdige Einschlüsse und Belag auf Baryt und Hämatit.

Fazit: Jetzt hat mich das Fieber wieder gepackt und der nächste Termin mit meinem Sohn steht schon.

Viele Grüße aus Eschweiler

Michael und Fynn

Newsletter No 180 vom 23.09.2018

Kurzer Eindruck vom Sammlerwochenende auf der großen Halde, rein äußerlich zunächst: Dieses Mal waren noch mehr Sammler unterwegs, viele auch aus dem Ausland angereist. Großer Anteil an Holländern (Scherz!), daneben etliche Schweizer, Franzosen, Italiener ...
Da ich mich vor allem im Bereich gleich am Eingang von der Sammlerhalde zum Betriebsgelände herumgetrieben habe, kann ich schwerpunktmäßig nur von dort berichten. Gleich am Eingang lag noch das Material vom Vortrieb, das im August so wunderbare Funde möglich machte. Auch jetzt wieder: Klinoklas, Cornwallit, Olivenit, Azurit, Malachit, Fahlerz, Chalkopyrit, Chrysokoll, Kupfer, Silber, Konichalcit, Crandallit.
Ein wenig links vom Vortrieb-Material lag Haufwerk, das nach Nebengestein vom Silberspat aussah, später habe ich von Herrn Kovac erfahren, dass es das Gangende des Silberspats sei. In diesem Material wurden dann nach Abgraben der Rampe größere blaue Brocken gefunden (Chrysokoll). Beim Aufschlagen entpuppte sich manches Stück als wahrer Silberhort. Auch Kupfer / Cuprit konnte gefunden werden. Ob darüber hinaus auch seltenere Mineralien auftauchten, entzieht sich meiner Kenntnis.
Im blassvioletten bis dunkelvioletten Fluorit gab es cremegelbe Zonen, Vermutung auf Bastnästit, da seit Freitag meine Kaltlichtleuchte defekt ist, kann ich das derzeit genausowenig verifizieren wie Aussagen darüber machen, was bei meinen Funden sonst erst noch unter dem Mikroskop zu finden ist.
Schreibt also bitte zurück, wenn Ihr meine Benennungen noch ergänzen könnt.

Herzliche Grüße

Jörg