Newsletter-Archivseite 06

Newsletter No 061 vom 04.10.2009

Connellit
Connellit Sammlung und Photo: Frank Schimak

Liebe Clara-Liebhaber/innen,

endlich gibt es mal wieder einen Bericht von einem von Euch, der auch etwas Erwähnenswertes gefunden hat. Vielen Dank an Dich, Frank.
Und hier der Bericht von seinem Besuch auf der Sammelhalde Mitte September:


Hallo Jörg,

... Ich war Mitte Sep (14.-17.09.) in Oberwolfach. Das Material war auf den ersten Blick recht mau. Gibt es nichts zu finden? Kompakte Blöcke ohne Hohlräume lagen auf der Halde. Da fährt man nun hunderte von Auto- km (Hin- und Rückreise bei mir immerhin knapp über 1.500km)- und dann nichts?
Ich traf überwiegend auf holländische und belgische Sammlerfreunde. Auf der Diagonaltrum- Halde gruben sich die beiden auf Knien in die Haufen rein. Selbst Gestein, das kleiner als Fastgröße war, wurde aufgeschlagen. Überwiegend aus dem Nebengestein wurde schöner nadliger Cuprit (Chalkotrichit) mehrfach gefunden. Eine Stufe mit einem hellblauen Mineral wurde von Uli Fricke als Cyanotrichit bestimmt.
Apropos: kommt ein Uli Fricke (in meinen 4 Sammlertagen zweimal), wenn es nichts zu finden gibt? Er erzählte, dass letzte Woche schöne Fluorit xx gefunden wurden- auch mehrfach und keine Einzelfunde. Und was hat er selber mitgenommen? Er hat einen Eimer voll ihm unbekanntes Material mitgenommen; sah aus wie Beaverit. Letzte Woche war auch Heinz Förch dort und hätte Lavendulan gefunden. ...
Und ich selber: ich find immer auf den ersten Blick nicht so viel. Selbst Ba-Pharmakosiderit war nicht einfach zu finden. Meine Suche verlief schon nach dem ersten Tag recht lustlos. Die Mineralien, die sonst immer selbstverständlich zu finden waren, gab es nicht. Am zweiten Tag fand ich eine Stufe mit Skorodit. Einem nicht so tollen - aber mit der Lupe deutlich zu erkennen. Das Diagonaltrum - Feld überließ ich den holländischen + belgischen Nachbarn, die recht eifrig jeden Morgen gleich wieder dort anfingen zu graben und mir am Nachmittag einen Chalkotrichit nach dem anderen zeigten. Um es kurz zu machen: ich bin einen Tag früher nach Hause gefahren, nachdem auch keine tollen Fuhren morgens dalagen.
Zu Hause habe ich ... mal rübergeschaut: 2 x Beaverit-ähnliche Stufen sind auch dabei. Schöne Fahlerz xx in Quarzhohlräumen, Akanthit, Brochantit, Ba- Pharmakosiderit, Rhabdophan, wieder schöne Azurit xx, Sericit, etwas Silber, Connellit, Lavendulan (???), Mimetesit/Pyromorphit, Olivenit, Cornwallit.
Unbekanntes: metallisch drahtiges Geflecht (Cu-Sulfid ?) muss untersucht werden. Ebenso mir unbekannt sind die hauchdünnen sechseitigen Täfelchen (schwarz hochglänzend), die wie Hämatit aussehen. Die sitzen aber direkt auf Fahlerz, was nicht für Hämatit spricht.

Ich denke, ich gebe keine sonderlichen Geheimnisse preis, wenn ich berichte, dass die Suche immer schwerer und mühseliger wird. Mit Abbau in immer tiefere Sohlen wird das Gestein immer dichter. Eine Hoffnung war das Gerede um einen Lu ftschacht auf der 5. Sohle, der angeblich angegangen werden sollte. Dieses Material wäre sehr viel interessanter- landete aber nicht zu meiner Zeit auf der Besucher-Halde.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin-Lichtenrade
Frank

Newsletter No 062 vom 20.10.2009

Eisenphosphat
Eisenphosphat Fund und Photo: Jürgen Härer; vgl. Text

Liebe Clara-Sammler/innen,

seit dem Vereinswochenende sind schon wieder 10 Tage vergangenen, darum nun endlich eine Rückmeldung von meiner Seite, zusammen mit einem Bericht von Jürgen Härer, dem ich an dieser Stelle Dank sage.
Vielleicht das Resumée voweg: Es gab durchaus Funde, auch von selteneren Sorten, aber äußerst vereinzelt.

Ich selbst war am Freitag auf der Sammlerhalde und dann Samstag und Sonntag auf dem Betriebsgelände der Sachtleben. Mitgenommen habe ich insgesamt einen Eimer an Material - zumeist aus dem Silberspatmaterial: Brocken mit Fahlerzanteil, die kleine Drusen enthielten; roten Hornstein mit Quarzdrusen und Pyritanteil.
In den Fahlerzdrusen saßen vereinzelt Antimonpearceite ( Polybasit-TAC). Es gab auch (hübsche) durchscheinend blutrote hexagonale Täfelchen von ( am wahrscheinlichsten ) Hämatit in den Drusen. Die Quarzdrusen im Hornstein sind mit weißer (Kaolinit-(?))Masse ausgekleidet, die erst noch entfernt werden muss - eventuell verstecken sich Scheelit-xx darunter. Bisher konnte ich aber noch keine entdecken.
Gefunden wurde (z.T. habe ich das selbst gesehen, z.T. wurde mir aus sicherer Quelle berichtet): Silberlocken (bereits ohne Lupe sichtbar), ein großer Polybasit-TAC-x, Durchmesser ca 8 mm mit aufgewachsenen, winzigen Chalkopyrit-xx (dentridisch ausgebildet/hübscher Farbkontrast); "Bastnästit" ( in gelblich-erdig-erscheinenden Kluft-Füllungen im Fluorit ); Covellin; Arsenopyrit; Olivenit; in grünem (!) Hornstein/Matrix eingewachsene Scheelite. - Wie oben schon erwähnt: alles nur vereinzelt.
Am Freitag, nach dem Vortrag über Mineralien aus dem Wallis von Kees Mak im Walkenstein, hatten einige der Vereinsmitglieder Mikroskope dabei. Eine gute Erfahrung, die wir im nächsten Jahr wiederholen wollen. Viele gute Gespräche, - und manche interessante Stufe konnte auch betrachtet werden. Meist waren es Funde aus vorangegangenen Jahren, aus diesem Jahr war - wie ihr ja alle im Newsletter verfolgen konntet - bis auf das Frühjahr nicht vieles zu sehen - bis auf ein paar Stüfchen aus der Woche direkt vor der Haldenöffnung, darunter schöne Brochantite.

Soweit mein Bericht vom Wochenende 09.-11-10. Und hier noch die Ergänzung durch Jügen Härer:


Hallo Jörg,

ich sende dir nun einen kurzen Bericht für deinen Newsletter:

Die Funde von letzter Woche sind nun aufgearbeitet- viel war es nicht, was ich gefunden habe. Es sind jedoch vier Funde in meine Sammlung gelangt.
1.: ein Olivenit in Garben miteinander verwachsener Kristalle
2.: Tenorit mit Cornwallit und Olivenit
3.: wahrscheinlich Famatinit auf einem zerbrochenem Polybasit Tac
4.: eine Stufe mit Gegenstück, auf der ich neben einem Mineral der Alaunitgruppe (Segnitit), Olivenit, Bariopharmakosiderit, Arseniosiderit? und Cornwallit auch zersetzte Aggregate von Kidwellit entdeckt habe. In einem kleinen Baryt Zwickel zeigen sich noch frische, eingewachsene, radial strahlige Aggregate mit dunkel olivgrüner Farbe, die typisch für Laubmannit oder Dufrenit sind. Diesen Fund habe ich am Donnerstag, den 8.10. auf der Barythalde der Sammlerhalde und nicht auf der "großen Halde" der Aufbereitungsanlage gemacht.
Meines Wissens nach ist das der erste Nachweis von Eisenphosphaten auf der Sammlerhalde und zeigt, dass hier immer noch besondere Funde zu machen sind. Für die Möglichkeit hier zu Sammeln, möchte ich dem Mineralienhalden Team herzlich danken. Frank Schimak hat den Fund gleich für euch fotografiert. Falls noch jemand einmal auf der Sammlerhalde Eisenphosphate gefunden hat, wäre ich über eine kurze Nachricht sehr dankbar.

Glück auf

Jürgen Härer




Hier noch eine Ergänzung von Hans-Peter Maaßen, die bei mir im E-Mail-Browser unterging. Sorry - und zugleich einen herzlichen Dank an Hans-Peter:


Hallo lieber Mineralienfreund,

wie versprochen, ein kurzer Fundbericht vom Besuch auf der Sammlerhalde. Vorweg gesagt, waren die Funde auf den großen Halden gleich Null.

Neben den üblichen Bleimineralien konnte ich im Fluorit aufgewachsene hex. Bastnäsite und eingewachsene Monazitkörner bergen. Außerdem reichlich Schwefel xx und im Nebengestein Brochantit. Gelbe kugelige Aggregate dürften wohl Jarosit sein. Ferner konnte ich einen schönen Olivenit und braune B.-Pharm. finden.

Die Tage im Schwarzwald haben mir gut gefallen. Schöne Funde, neue Tauschpartner und ein paar erholsame, wenn auch leicht feuchte Tage lassen uns immer wieder hierher kommen.
Leid getan haben mir die liebenswerten Damen an der Sammlerhalde. Dieses Wetter war sicher nicht geschäftsfördernd.

Liebe Grüße aus dem Rheinland

Hans-Peter Maaßen

Eisenphosphat
Eisenphosphat Laubmannit ? / Dufrenit ? - Photos und Fund Jürgen Härer; vgl. TExt oben

Newsletter No 063 vom 15.11.2009

Liebe Freundinnen und Freunde der Clara,

nach meiner Anfrage bei den Abonnenten des Newsletters haben mich folgende zwei Berichte über Funde vom Ende Oktober auf der Mineralienhalde erreicht:


a ) Hallo Jörg,

gut das du dich meldest, ich habe heute die letzten Steine mit meiner Mineralienpresse vom letzten Oktoberwochenende bearbeitet. Ich bin zwar nicht der Sammler aus Ludwigsburg, war aber mit diesem am letzten Wochenende im Oktober in der Clara gewesen.

Das Material aus dem Silberspat war ausgezeichnet gewesen. Es gab große und auch gute Antimonpearceite (Polybasit-Tac), eine Stufe mit kugeligen Tungstibiten. Häufig war auch Akanthit in den Quarzdrusen zu finden. Des weiteren konnte ged. Silber (klein und blechförmig ), Cuprit ( derb aber auch in Kristallen ), Pyrargyrit, Rhabdophan, Connellit, Bastnäsit ?? gefunde werden. Auch schöne Langite ( ganze Platten ) wurden im Scheelitmaterial ! gefunden. Als Highlight konnte ich auch einen größeren Stein mit Cuprotungstit finden, welcher mehrere Stüfchen hergab.
Ansonsten konnte noch ein jüngerer Sammler ein schönes Stüfchen mit Malachit und Azurit finden.

Kurios war, das einen Tag vorher bereits Sammler auf der Halde gewesen waren (lt. Frau Kovac), welche die Steine zwar teilweise auseinanderschlugen, aber die Mineralien gerade so liegen gelassen hatten.

Gruß

Michael Baumann


b ) ...ich war letzte Woche in Belgien bei einem Tauschtag und habe jemanden getroffen, der ca. 1 Woche vorher auf der Sammelhalde war.
Dieser hat mir von schönen Lavendulanfunden von der Silberspathalde berichtet.
Mehr weiß ich leider nicht.

Gruß
Richard


Herzlichen Dank an dieser Stelle für die beiden Berichte, Sven und Richard ! Vielleicht lohnt es sich ja, Ende November noch einmal auf der Halde nachzusuchen ... ??!

Newsletter No 064 vom 30.11.2009

Liebe Clara-Sammler/innen,

heute gebe ich Euch einen Fundbericht vom Wochenende weiter. Er stammt von Max Baur - herzlichen Dank für diese Info. Meist kam ja im Winterhalbjahr kaum ein Bericht - daher ist dies jedenfalls mal ein guter Anfang für die Wintersaison.
Vielleicht gibt es noch mehr unter Euch, die einen Sondertermin wahrnehmen möchten. Wenn ja meldet Euch mal mit Terminvorschlägen, evtl. lässt sich das ja koordinieren ....


Hi Jörg, Hi Claraspezis
nachstehend mein Fundbericht zum Besuch der Clara-Halde am 28.11.2009:
Es tummelten sich etwa 15 Leute auf der Halde. Die Fundmöglichkeiten waren nicht besonders gut.

Auf dem Haufwerk des Silberspatmaterials, das zu Beginn der Aufhaldung sehr gute Fundmöglichkeiten bot, war aufgrund der intensiven Bearbeitung nur noch Belegmaterial zu finden.

Das Barythaufwerk bestand zum Großteil aus derbem Gangmaterial, positiverweise auch in größeren Blöcken, bereichsweise verquarzt und in wenigen Blöcken reichlich mit Fahlerzbutzen durchsetzt. In den Quarzdrusen waren passable Fluorit-xx zu finden. In einem größeren Block hatte ich das Glück, eine 20 x 20 cm große Kluftfläche mit intensiv orangerotem Bariopharmakosiderit und filzigem bis nadeligem Olivenit bergen zu können. Des weiteren war im mit Fahlerz durchsetzten Teil des Gangbaryts blaßblauer Chrysokoll mit kleinen Silberblechen zu finden. Zwar nichts berühmtes, aber immerhin schön bunt.

Das Fluorithaufwerk konntest in der Pfeife rauchen.

Laut Betreiberangaben kann in der nächsten Zeit aber wieder mit gutem Gangmaterial, möglicherweise aus den Oberen Sohlen, gerechnet werden. Wäre schön, was davon mitzubekommen, ich würde im Dezember oder Januar dann nochmal hinfahren, ggf. auch bei "Sonderterminen für 10 Sammler", denn die oberen Sohlen sind immer für Überraschungen gut.

Glück Auf!
Max Baur


Alle, die im Winter die Mineralienhalde besuchen, möchte ich an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass die Wiedereröffnung des Mineralienmuseums am 19. Dezember stattfindet. Offizielle Einweihung mit Festakt ist am 30. Januar 2010. Nähere Infos unter diesem Link.

Newsletter No 065 vom 17.02.2010

Hallo miteinander,

der Winter ist vorbei, es taut und die ersten waren auf der Mineralienhalde.
Heute hat mich ein Fundbericht von Volker Draxler erreicht, den ich gerne an alle weitergebe:

Hallo, lese öfters Ihre Fundberichte. War heute in Wolfach und habe Frau Kovac versprochen, Ihnen über meine Funde zu berichten. Auf der Silberspathalde viel Nebengestein, vereinzelt derbes Fahlerz aber alles sehr kompakt, vereinzelt mit Fahlerz xx. Außer etwas Devillin nichts interessantes dort dort zu finden. Auf der Barythalde zwar grosse Brocken, aber auch dort nur etwas Malachit und ein paar kleine Baryt xx, sonst noch Goethit und etwas Chlorotil. Auf der Fluorithalde nur derber sehr bröseliger Fluorit ohne Hohlräume. In einem Teil vom Diagonaltrummaterial kamen sehr schöne Azurit xx vor, mindestens so schön wie im April 2009. Begleiter waren noch kugeliger Malachit und Kupferkies, sowie vereinzelt Bleiglanzbrocken mit etwas Pyromorphit/Mimetesit xx und Bindheimit, und auf einem Stück kleine Linarite.

Newsletter No 066 vom 20.02.2010

Liebe Clara-Sammler/innen,
anbei ein Bericht, der den letzten Newsletter ganz gut ergänzt.

Grüße an alle !


... hallo "Clara Fans".
Habe am Freitag 19.02.10 mal bei der Clara-Sammlerhalde vorbeigeschaut. Es war sonst kein Sammler da. Frau Kovac erklärte es wäre gutes Material wie vor ca. einem Jahr da. Obwohl ich eigentlich keine große Lust zum Sammeln hatte (Dauerregen), aber Neugierig wurde, entrichtete ich meinen Obulus und ging auf die Suche.
In dem rechten Haufwerk ( Diagonaltrum-Material ) konnte ich in ca. 2 Std. schöne Azuritstufen ( mit kugeligem Azurit bis ca. 5mm Durchmesser), die größten Stücke waren ca.10x10 cm / 10x15 cm groß, finden. Malachit auch kugelig, Bleiglanz mit Mimetesit war in dem Umgebungsgestein, im Fluorit sowie im verquarzten Baryt zu finden.
Auf den anderen Haufwerken, welche im Moment sauber voneinander getrennt sind, suchte ich nicht.

Gruß und Glück auf

Günther Schöttle

Newsletter No 067 vom 27.03.2010

Liebe Clara-Fans,

heute kann ich selbst mal wieder von der Clara berichten, da ich beim „halden-open“ war.
Trotz aller Unkenrufe der Möchtegern-Kachelmänner war das Wetter meist angenehm, ebenso die Fundaussichten.
Aus dem Bleimaterial konnte ich nette kleine Malachit- und Azuritstüfchen bergen, außerdem Rhabdophan(Pb). Gesehen habe ich außerdem schöne große Azuritstufen sowie Cerussit, Mimetesit, Stolzit.
Außerdem war ich noch auf der Silberspathalde, von dort habe ich nach Hause mitgebracht: Bario-Pharmakosiderit, Covellin, Chalkopyrit, Fahlerz ( Tennantit ), Arsenopyrit, Olivenit, Cornwallit, evtl. Pyrargyrit.
Gesehen habe ich aus demselben Material eine Stufe mit makroskopisch deutlich erkennbaren xx von Pyrargyrit ( ca 2 mm groß ) und Skorodit sowie von der „Normal“-Barythalde große "zaunlattenförmige" Olivenit-xx, in einem Barytzwickel z.T. freistehend bis ca 1,5 cm (!) Größe.

M.a.W.: das Kommen hat sich mal wieder gelohnt.

Gruß an alle

Jörg Geißler


Ergänzungen:
- von Richard Bayerl: Aus demselben Material wie Fabian kommt neben Pyrargyrit auch Pyrostilpnit vor, außerdem: Polybasit-Tac und Famatinit/Luzonit.

Darüberhinaus noch eine Ergänzung von meiner Seite. Nach Aussagen von anderen Sammlern am Samstag gab es auch Funde von Cuprit, Kupfer und Silber.

Newsletter No 068 vom 08.04.2010

Liebe Mineraliensammlerinnen und -sammler,

ich sende Euch dieses Mal einen interessanten Fund-Bericht von Michael Baumann.
Mit herzlichem Dank an Herrn Baumann und mit freundlichen Grüßen an alle:


Hallo Zusammen,

ich war am 30.03 / 01.04. und 03.04.10 auf der Mineralienhalde sammeln gewesen.
Am ersten Tag konnte ich Agardit / Brochantit und Konichalcit ? ( siehe Foto ) finden. Diese grünen Kugeln haben teilweise größere Flächen geradezu übersät.
Am gleichen Tag konnte ich ein Mineral finden ( türkisfarbene Kugeln ), bei dem ich leider nicht weiß was es sein könnte. Vielleicht weiß von Euch jemand um was für ein Mineral es sich handeln könnte ( siehe Fotos ).

Am 01.04. war kein neues Material gekommen und war leider auch nicht umgeschoben worden. Deshalb wühlte ich im Silberspatmaterial rum. Gefunden habe ich trotdem noch was. In einem größeren Brocken den ich aufgehauen hatte, kamen viele schöne Silberlöckchen zum Vorschein ( leider auf den Bildern nicht zu gut zu erkennen wie unter dem Mikroskop ). Desweiteren konnte ich Antimonpeaceit, Rhabdophan und auch Connellit finden.

Am Samstag konnte ich dann wieder Konichalit ?, Agardit und Olivenit finden.

Glück Auf !

Michael Baumann

Newsletter No 069 vom 12.04.2010

Hallo Clara-Sammler/innen,

ich bin gerade dabei, meinen E-Mail-Account auszumisten, dabei ist mir dieser Bericht vom Samstag aufgefallen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich ihn schon verschickt habe ( mein Browser jedenfalls zeigt mir nichts entsprechendes an ), hier diese Mail von Maximilian Baur weiter an Euch ( Danke, Maximilian ! ).


Hi Jörg,
hi alle Clara-Fans,
hier ein paar kurze Infos zu meinem Clara-Besuch in den vergangenen Tagen:

Silberspat-Halde: kein frisches Material, im Altmaterial (sehr arm an Hohlräumen) keine berauschenden Funde, winzige xx Agardit, Olivenit, Silber als kleine Fünkchen und Plättchen (landete alles wieder auf der Halde, nichts im Eimer...)
Schwerspat-Halde: am 7.4. nette Stüfchen von Konichalcit in einem einzigen Block, ansonsten etwas Goethit in allerdings ausgesprochen hochglänzenden Glaskopf-artigen Aggregaten, dazu eine Stufe mit krustigem Dussertit (starker Verdacht, aber noch nicht sicher bestimmt), am 9.4. landete praktisch hohlraumfreier weißer grobspätiger Baryt auf der Halde, Fundaussichten gleich null (Ausnahme: lehrbuchmäßige Schwerspat-Spaltstücke "für den ambitionierten Erstsammler"...)
Flußspathalde: ganz nette Stufen mit blaugrauen und grünlichen Fluorit-Würfeln, z.T. bis 20 mm Kantenlänge, da war für alle was dabei, dazu ein Block aus der Nebengesteins-Kontaktzone mit wasserklaren farblosen bis blassbläulichen Baryt-xx auf pechschwarzem Goethit, da war sogar ein vitrinenreifes Stück dabei
Diagonaltrum-Halde: wenig höffiges Material dabei, nur Belegstücke zu finden
Weitere Aussichten: Trübe, die Zeiten des Azurit-blauen Himmels scheinen vorbei zu sein, geringe Aussichten auf Wetterbesserung auf dem Barytgang, aber für Fluoritfans mit nicht allzu hohen Erwartungen reicht es für einen netten Spaziergang.

Glück Auf!
Dipl.-Geol. Maximilian Baur

Newsletter No 070 vom 05.05.2010

Liebe Bezieher/innen des Newsletters,

unser Vereinsmitglied Harry Marsman aus den Niederlanden war mit anderen aus der niederländischen "Sektion" unseres Vereins in der vergangenen Woche auf der Mienralienhalde und berichtet Folgendes:


Hallo Jörg,
Ich war mit Mitgliedern von der Kring Zwarte Woud Mineralen Nederland wieder eine Woche Mineralien suchen auf der Halde von der Grube Clara bei Kordula Kovac von 26.4 bis 1.5.
Das Wetter war sehr gut bei Temperaturen bis 29 Grad Celsius am Donnerstag.

Die Funde waren aber auch gut und wir haben viel Material mitgenommen dass untersucht werden soll.
Am Mittwoch 28.4 waren die Funde sehr gut im Silberspat.
Zusammen haben wir zirka 40 Mineralien gefunden und vielleicht gibt es mehr nach die Untersuchung von dass Material.
- Im Silberspat sehr gute Fahlerz mit Cuprit, Chalcotrichit, Chalcopyrit, Silber, Connellit, Brochantit, Covellin, Chrysokoll, Cornwallit, Djurleit, Polybasit-Tac, Famatinit und Tungstibit.
- Im Baryt waren einige Brocken mit Kupferparagenese und es gab Azurit (Kugeln bis 1.5 cm! Und schöne Einzelkristalle), Malachit, Goethit (Samtblende), Klinoklas, Agardit und Olivenit. Vielleicht gibt es auch Kidwellit.
- Im Stinkspatparagenese sehr schöne Zeunerit und Haematit mit Sericit.
- Der Diagonaltrum und Fluorit haben uns nichts gebracht.

Auch haben wir das Museum besucht und unsere Erwartungen sind übertroffen. Sehr schön und übersichtlich nach Fundorten.
Sehr interessant war auch die Abteilung von des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach.
Groβe Klasse!

Mit lieben Grüβen,

Harry Marsman





Hallo Hr.Geißler,
möchte mich den Newsletter Nr.070 anschließen,
und eine Ergänzung der Funde von Hr.Harry Marsmann anfügen.
Da ich auch in der Zeit vom 26.04.-01.05 in Wolfach auf der Halde anwesend war.
Folgende Funde konnte ich unter anderem noch machen : Kupfer ged. mit Cuprit, Silber ged. mit Cuprit, Chenevixit, Ferrihydrit ?, Connellit mit Langit, Segnitit.

Mit Grüssen aus München

Püls Gerd

Photos zu No 070