Newsletter-Archivseite 11

Newsletter No 111 vom 20.09.2012

Werte Clarasammler/innen,

hier die neueste Ausgabe unseres Newsletters mit der Schnapszahl 111. Frank Schimak hat mir einen ausführlichen Bericht gesandt, den ich Euch weiterleite. Sicher nicht besonders ermutigend, aber Ihr alle kennt ja das Auf und Ab auf der Clara in den letzten Jahren - hat also nichts zu sagen für das nächste Halden Open am 29./30.09.. Fast 14 Tage später und mit den größeren Resourcen auf dem Betriebsgelände kann das schon wieder ganz anders aussehen. Allerdings scheint die Zeit der Skorodit- und Tungstibitfunde von der ersten Hälfte der diesjährigen Sammelsaison sich dem Ende zugeneigt zu haben ....


Fundbericht vom 10. – 14.09.2012 (Frank Schimak):
Sämtliches Material auf allen Halden zeigte sich in der ganzen Woche auch nach Auswechslung sehr kompakt. Hohlräume waren fast nicht vorhanden.

Silberspat:
Zwei Neuanlieferungen brachten ansatzweise Scheelitparagenese. Zumindestens war der rote Hornstein, Markasit und Pyrit vorhanden. Quarzgänge mit Drusen fehlten jedoch. In sehr spärlichen Funden konnte Scheelit, nur eingewachsen, nachgewiesen werden. Es kam noch Material mit Chalkopyrit und Arsenopyrit. In diesem Material gab es etwas mehr Hohlräume, interessantere Mineralien konnte ich bislang jedoch nicht entdecken. Fahlerz zeigte sich in großen Erzbrocken, auch wenig kristallin. Wenn man Glück hatte, konnte man einige Stufen mit Mineralien der Polybasit- Gruppe entdecken, jedoch aufgrund mangelnder Hohlräume auch nicht in kompletten und schönen Kristallen. Im Silberspat wurden in der Woche einige Funde mit Cuprit gemacht. Eine Stufe mit weißen Rhabdophan blieb ein Einzelfund.

Baryt:
Auch recht kompakt, auch wenig Hohlräume. Selbst die gängigen Mineralien konnten kaum aufgefunden werden. Ein Verlegenheitsfund von Connellit war dabei, der aber bestimmt nicht den Weg in meine Sammlung finden wird. Vereinzelt waren Mineralien der Beudantit-Gruppe zu finden, auch in freistehenden Kristallen. Eine kleine Stufe mit Bayldonit war auch dabei.

Fluorit:
Leider traf auch die Situation auf der Fluorit-Halde zu: kaum Hohlräume. Einige verdächtige Stufen mit dunklem Fluorit erwiesen sich leider nicht als Stinkspat. In einem Brocken mit Nebengestein fanden sich kleine Hämatit xx. Auch hier keine wirklich interessanten Funde, auch von anderen Sammlern nicht.

Diagonaltrum.
So gut wie keine Bleiglanz-Vererzung vorhanden. Mühselig der Halde abgerungen sah ich Spuren von Rhabdophan-Pb und wenige hübsche Malachit-Stüfchen. Eine Stufe mit Siderit xx fand den Weg in meinen Eimer.

Erwähnenswert diesmal der Seitenrand, aber in negativem Sinne. Hier wurde, von wem auch immer, Material „entsorgt“, dass eindeutig nicht aus der Grube Clara stammt. Dies ist bei Erythrin (vermutlich Wittichen) weniger schwierig, aber bei einigen anderen Stufen nicht mehr ganz einfach auseinander zu halten. Gerade nicht so Clara- Erfahrene können hier schnell getäuscht werden. Daher mein Aufruf an alle, so etwas bitte nicht auf der Mineralienhalde der Grube Clara zu entsorgen!!!

Fazit:
Materialmäßig gab es diesmal nicht wirklich Aufregendes zu holen. So stand das Gespräch mit anderen Sammlern doch im Vordergrund. Hier wurden besonders die Funde aus dem Mai mit viel Tungstibit und guten Skorodit hervorgehoben. Ein paar Sammler brachten auch Stufen aus diesem Zeitraum mit. Nett auch die kleine Feier anlässlich der silbernen Hochzeit von Achim mit Sekt und Kuchen.
Die finale Aufarbeitung des Materials wird wohl in den kommenden Wochen nicht gerade an allererster Stelle stehen.

Newsletter No 112 vom 30.09.2012

Liebe Clara-Sammler/innen,
mit dem Newsletter 112 melde ich mich mal wieder selbst bei Euch. Das letzte Haldenopen für dieses Jahr ist vorbei; es war nett, einige von Euch wieder einmal persönlich zu treffen. Viele Familien und Kinder am Wochenende auf der Halde. Das Ganze war wieder bestens organisiert von Frau Kovac, ihrem Mann und den anderen Helferinnen und Helfern. Besten Dank dafür !

Funde wie folgt:
Im Fluorit überwiegend dichte Brocken, hier und da war Stinkspat dabei, allerdings von einer Uranmineralisation nichts zu sehen - nur etwas Pyrit und Hämatit.
Im weitgehend dichten Baryt etwas Malachit und Bariopharmakosiderit, Olivenit. Ansonsten Brocken mit Arsenkies ohne Sekundärmineralien.
Im alten Diagonaltrummaterial Malachit, etwas Langit und Connellit; gesehen habe ich außerdem schöne Brochantit-xx.
Im Silberspat Fahlerz mit viel Chalkopyrit, davon das meiste eingewachsen in Fluorit, z.T. covellinisiert. Wenige Quarzdrüschen, die meist leer waren. Unter der Woche wurde auch etwas Chrysokoll mit Silber gefunden. Außerdem Hornsteinpartien (rötlich) mit Scheelit !
Soweit meine Funde vom Wochenende, bitte ergänzt durch eigene Berichte.
Jörg Geißler

Newsletter No 113 vom 04.10.2012

Liebe Freundinnen und Freunde der Clara-Mineralien,
Hans-Peter Maaßen hat den Fundbericht vom Halden Open noch durch seine Funde vom Donnerstag davor ergänzt. Herzlichen Dank dafür und hier der Bericht:

Hallo lieber Jörg,
während eines Weinurlaubes in Durbach habe ich am Donnerstag (27.9.12) vor der „großen Halde“ einen Vormittag auf der Sammlerhalde geklopft.
Die Funde entsprachen dem, was die Sammler vorher berichtet hatten. Trotz gewendetem Silberspat habe ich einen kleinen Brocken mit Chrysokoll gefunden der neben Malachit und Azurit schön ausgebildete Silberbäumchen und Einzelkristalle enthielt.
Außerdem habe ich Stücke mit eingewachsenen Ferberiten die mit Bariopharmakosiderit und ausgezeichneten Agarditkristallen besetzt waren (Kopfflächen) mitgenommen.
Im verquarzten Material waren zahlreiche Hohlräume mit großen Kupferkiesen und Rhabdophanen besetzt. Auf zersetzten und angelaufenen Kupferkiesen fand ich außerdem Devillin und Connelit.
Für die kurze Zeit ganz nett. [...]

Glück Auf
H.P. Maaßen

Newsletter No 114 vom 14.10.2012

Hallo miteinander,
ganz auf die Schnelle ein Bericht von den Funden auf der Mineralienhalde während des Vereinswochenendes; und auch nur das, was auf Anhieb und meist schon ohne Mikroskop erkennbar war (d,h, weitere Funde unterm Mikroskop möglich):
Das fündige Material lag fast ausschließlich auf der Silberspathalde. Darin isb. am Freitag ( dasselbe Material am Samstag, gewendet ):

Erzreiche Brocken mit Fahlerz, Chalkopyrit und Arsenkiesnädelchen. Insbesondere in den Brocken mit rundlichen Fahlerzkristallen auch Tungstibit. Besonderheit: Eine Stufe mit vielen Arsenkiesgrüppchen, darauf Rhabdophan-Nädelchen und Tungstibit. PolybasitTAC (Früher Antimonpearceit). Connellit - u.a. eine Stufe mit besonders großen Sphärolithen. Covellin. Scheelit. Skorodit mit dunkelgrünen Bariopharmakosiderit auf Quarz / Fluorit. Bariopharmakosiderit (gelb / braun / rot ). Wenig Olivenit. Torbernit mit Nadelbaryt.

Die Fundangaben beruhen nicht nur auf eigenen Funden, sondern u.a. von Hans-Peter Maaßen, Jürgen Härer, Thomas Noll, Kes Mak, Arnold Fritz, Thomas (? Jennerle oder so ähnlich ), und anderen .... Thx 2U !

Jörg Geißler



PS.: Noch eine Mail, die mich Anfang der Woche erreicht hat, in der Dieter Mader von einem Kidwellit-Fund Ende September berichtet und sich bei Unbekannt bedankt:

Hallo Jörg,
ich möchte Deine Plattform nutzen, um mich bei einem Sammler mit KFZ Kennzeichen KA –? zu bedanken. Vielleicht ist er in deinem Verteiler zu finden und erreicht diese Mail.
Dieser Sammler war am Mittwoch, den 26.Sept., mit mir auf der kleinen Halde. Er zeigte mir Kugeln mit Nadeln und mit einer intensiven Farbe, die mich an Kidwellit erinnerten. 2 gute Stücke nahm er für sich, die restlichen Stücke waren für mich und einen weiteren Sammler. Ich finde seine Einstellung Bemerkens wert. Unterm Mikroskop bestätigte sich die Vermutung.

So kommt man glücklich zu einem Kidwellit!!
Gruß an die Sammlergemeinde aus dem Norden.

Newsletter No 115 vom 23.10.2012

Liebe Clarasammler/innen,
heute leite ich Euch eine Mail von Günther Schöttle weiter. Vielen Dank für den Bericht auch !


Hallo Herr Geißler.
Ich war jeweils Donnerstags am 11.und 18.10. auf der Sammlerhalde.

Auf der Silberspathalde gefunden: Chalkopyrit mit aufgewachsenem Rhabdophan(Ce), Akanthit auf Tetraedrit und im hellen Umgebungsgestein schöne Scheelite ( ca.20 xx auf einem Stüfchen ), Markasit.
Aus der Barythalde kamen grüne, gelbe, rote Bariopharmakosiderite und kleine klare Baryte.


Am 18.- aus der Silberspathalde ( Material wurde gedreht): ein porenreicher Brocken aus Mischgestein (Fahlerz,Quarz,Baryt/Fluorit etc.). Nach dem Abschlagen zeigte sich Silber auf nicht mehr ganz frischem Chalkopyrit/Tetraedrit. Daheim nach dem Knacken: Silber in Locken, Blechform und Körner. Auf dem Chalkopyrit und auf Quarz schöne Rasen mit Rabdophan.
Im Scheelit-Material nur abgebrochene Scheelite - keine Hohlräume.
Von der Barythalde: schöner Arsenopyrit, etwas Connellit mit Chalkopyrit, wieder Bariopharmakosiderit - ein Stück mit 10X25cm großer grüner Fläche - leider waren die Bariokosi.-Kristalle beschädigt - das wäre der Fund gewesen.

Newsletter No 116 vom 01.04.2013

Liebe Clara-SammlerInnen,
die Saison hat gut begonnen.
Richard hat mir gleich nach dem ersten Tag eine Mail geschickt, die ich Euch hiermit weitergebe:
Hallo Jörg,
nun bin zurück von ersten Haldentag 2013,... und es war neben dem super sonnigem Tag auch mit Funden nicht so knapp.
Und eliche Bekannte von nah und Fern (Frankfurt, Ems, Basel).

Funde ausschließlich Silberspathalde:

Azurit: neben derben auch einige nette xx
Etwas Klinoklas in xx und derb
Skorodit in bläulichen Agreggaten
Silber als kleine Bleche
Cuprit von derb bis kleine xx
Bario-Pharmakosiderit
etwas Olivenit

So mein erster Überblick über Funde von mir und den Bekannten.

....und am nächsten Samstag/Sonntag ist Halden Open. Und die Halden der Aufbereitung sind gut gefüllt.

Gruß
Richard

Newsletter No 117 vom 16. April 2013

Werte Freunde von Clara-Mineralien,
das Wochenende 06./07. April auf dem Betriebsgelände der Sachtleben hat wieder einiges an Funden gebracht, hier ein Bericht von Jürgen Ingendahl mit Photo. Die Funde kann ich so bestätigen - einiges davon konnte ich auch selbst finden (leider keine Klinoklase). Als Ergänzung: Es kamen auch schöne, transparente, bräunlich durchscheinende Baryt-xx vor.
Herzliche Grüße an alle
Jörg Geißler


Hallo Jörg !

Das Sammelwochenende am 6.4. war trotz noch kühler Temperaturen erfolgreich.

Bis jetzt konnte ich folgende Mineralien identifizieren:

Schöne grüne Bario-Pharmakosiderite, schöne stark metallisch glänzende Arsenkiese, frische glänzende Covellin xx, Cornwallit, Olivenit xx, Kupferkies xx sowhl frisch als auch bunt und schwarz angelaufen sowie nach einigen Jahren etwas Klinoklas.

Beigefügt habe ich ein Foto mit Kinoklasen zweier hessischer Sammler, die Stufen mit sehr schönen klaren xx gefunden hatten.

Gruss Jürgen Ingendahl

zum Newsletter 117

Klinoklasfund vom 06./07. April 2013
Klinoklasfund vom 06./07. April 2013 Photo: Jürgen Ingendahl

Newsletter No 118 vom 22.04.2013

Hallo Herr Geissler, liebe Sammlerfreunde!
Am 6.4. war ich auch mal wieder auf der Halden-Open (diesmal mit Fernsehübertragung vom ZDF).
Ich kann die Funde von Jürgen Ingendahl bestätigen, sowie einen hohlraumlastigen Quarzbrocken mit smaragdgrünem Bariopharmakosiderit und hellblauen Skoroditen. Sehr schön!
Auf einem anderen Stein gab es auch einige Klinoklas-xx.
Interessant fand ich einen Fund auf der Silberspatrampe. Dort gab es lokal eine Bleivererzung im bröseligen Baryt mit Mimetesit und (möglicherweise Raspit oder Stolzit). Leider sind die 2 hellbraunen Kristalle nach dem ersten Hammerschlag weggesprungen wie ein Skispringer von der Schanze. Schaaade!
Anbei habe ich 2 Fotos angefügt von einem letztjährigen Fund im August. Habe die erst jetzt fotografisch festgehalten.
Schöne Grüße Euch allen...

Mario Mebus



Hallo Jörg,
scheinbar habe ich denselben „ Lagerort“ wie Mario entdeckt nur unter anderen Umständen.
Ich habe nur Nachlese gemacht, da mir hier der Bleiglanz im Silberspat aufgefallen ist. Auf der Halde habe ich nichts entdeckt. (Haldenstress) Dabei ist tatsächlich, zu Hause entdeckt, Raspit zum Vorschein gekommen.
Desweiteren habe ich Klinoklas, MM-Glieder der Crandallit- Gruppe, reichlich Silber sowie Ba- Pharmakosiderit, Olivenit [sowie Beudantit] gefunden.
Außerdem bin ich arbeitender Komparse ohne Gage auf dem WISO Filmchen.
Gruß aus dem Norden.

Dieter Mader

zum Newsletter 118

Newsletter No 119 vom 18.05.2013

Hallo liebe Bezieher/innen des Newsletters,
pünktlich zum Pfingstfest gibt es einen neuen, ausführlichen, vielversprechenden Fundbericht von Frank Schimak, dem für seine treue Berichterstattung über all die Jahre hier einmal herzlich gedankt sei.
Und hier sein Bericht:

Bericht vom 13. – 17.05.2013
Beflügelt durch die telefonische Nachricht eines befreundeten Sammlers am Vorabend unserer Abreise fuhren wir voller Hoffnungen und Erwartungen zu unserer Frühlings- Sammelwoche nach Wolfach. Wir halten diesen Fund für mindestens erwähnenswert, im Gegensatz zu den bisherigen eher kargen Sammelergebnissen, die wir dies Jahr so mitbekommen hatten.

Volker Draxler hat am 10.05.13 auf der Mineralienhalde in Wolfach einen äußerlich ohne jegliche Anzeichen von Hohlräumen, etwas größeren Brocken zerschlagen, der auf der Baryt- Halde in schon etwas älterem Material tiefer in der Halde zu finden war. Dort erweckte zunächst ein mehr als 10 cm großer Hohlraum, ausgekleidet mit augenscheinlichem Cornwallit seine Aufmerksamkeit. Neben Cornwallit waren in wesentlich kleineren Klüftchen auch Azurit xx. In diesen kleineren Hohlräumen befanden sich traumhaft schöne Aggregate aus Cyanophyllit xx. Teilweise befinden sich in weiteren kleinen Hohlräumen hellblaue, kugelige Aggregate, die man rein visuell bestimmt als Cualstibit einordnen könnte. Insgesamt ein recht fotogener Fund von sehr seltenen Mineralien, den wir auf der Rückfahrt durch das Bino bewundern konnten und der nicht unerwähnt bleiben dürfte.

Auf der Mineralienhalde angekommen, zeigte sich zunächst, dass Fluorit auf der Baryt- Halde abgeladen wurde. Nach Aussage des Obersteigers ergibt sich dieser Zustand, da abbaubedingt Bereiche unter Tage angeschnitten wurden, in denen sich Baryt- und Fluorit- Gänge kreuzen oder dicht parallel laufen. Eine Trennung dieses Materials ist sehr schwer und wird nicht vorgenommen. Teilweise lag sehr dunkler bis fast schwarzer Fluorit vor- Stinkspat-Verdacht! Leider fehlte weitgehend die notwendige Vererzung, so dass nur sich nur äußerst selten sehr kleine Spuren von Uranophan xx fanden. Nicht direkt im Stinkspat fand ich als Einzelfund im Baryt (im Übergang zum Nebengestein) einen Brocken mit Torbernit xx neben Bariopharmakosiderit. Am letzten Tag im strömenden Regen wurde ich nach Stunden durch einen Fund im Silberspat-Material belohnt. Ein ca. 7 cm großer Hohlraum ist attraktiv mit hellblauen krustigen Aggregaten der Crandallit-Gruppe ausgekleidet; hier könnte es sich um Arsenogorceixit handeln. Im gleichen Material fanden sich ab und wann Cuprit und Klinoklas, seltener in schönen xx. Vereinzelt wurden auch Silber-Bleche in Chrysokoll gefunden, vereinzelt auch mit Konichalcit. Dieses Silber-/ Chrysokoll- Material dürfte in den nächsten Tagen öfter auf der Halde in größeren Mengen zu erwarten sein (Frau Kovac).
Weitere Mineralien, die wir im Silberspat bzw. Baryt- Material auffinden konnten:
Azurit, Malachit, Parnauit, Agardit, Cornwallit, Skorodit, Olivenit, Dussertit, Segnitit, Chenevixit, Connellit (große!!!), Tungstibit, Bayldonit. In dunklem Fluorit zeigten sich selten Hämatit xx. Jürgen freute sich über einen unbeschädigten Fluorit x mit über 1,5 cm Kantenlänge.

Die Diagonaltrum-Halde zeigte sich weitgehend weniger interessant mit wenig großen Steinen und augenscheinlich wenig Vererzung. Belegstücke von Mimetesit waren nach intensiver Suche aber zu finden.

Insgesamt brachte die Woche recht erfreuliche Funde, das vorhandenen Material wurde des Öfteren ausgetauscht und /oder gewendet. Dieser Abriss zeigt auch erstmal die augenscheinlichen Mineralien- die Aufarbeitung des mitgenommenen Materials bringt in der Regel noch manche Überraschung.
Aber: frei auf der Halde liegen die guten Sachen meistens nicht und ein Mindestmaß an Arbeit und Ausdauer war notwendig, um die genannten Mineralien zu finden.

Wir möchten uns ausdrücklich bei der Betreiberin Frau Kovac für die Gastfreundschaft bedanken, die auch zu dieser wieder tollen Sammelwoche ihren Beitrag hatte.
Natürlich haben wir uns auch gefreut, bekannte und auch neue Gesichter getroffen zu haben.

zum Newsletter 119

Newsletter No 120 vom 24.05.2013

Kurzer Bericht von heute, Freitag, 24.05.:

Silberspat-Halde: Viel frisches Material, darin: Belegmaterial von Olivenit, Klinoklas, Cornwallit - meist als Spaltfüllungen, wenige xx-Flächen. Wenn dieses Material in den nächsten Tagen weiter kommt, könnten bei gut Glück in drusigem Material auch xx gefunden werden.
Ebenso Azurit, Silber, Bayldonit, Malachit und Cuprit derb eingewachsen. In einer Quarzdruse am Rand desselben Brockens auch relativ große Cuprit-Oktaeder.

Bei anderen Sammlern gesehen:
Fahlerz und Chalkoyprit in drusigem Quarz, in diesem Material auch transparent gelbliche xx, evtl. Raspit. Außerdem: elementares Kupfer in einem Baryt-Zwickel (xx ?).

Baryt-Halde - fein verteilte Bleiglanz-xx eingewachsen in Fluorit.
Fluorit-Halde: Etwas Stinkspat, allerdings (auf den ersten Blick) ohne weitere Mineralisation.
Diagonaltrum: Eindruck - älteres Material, bereits gut durchgesucht. In den letzten Tagen dort Fund von grünen Mimetesiten.

Ansonsten: Prima Wetter, zwischendurch sogar Sonnenschein; allerdings zuviel Staus und Unfälle auf der A5.
Grüße an alle
Jörg Geißler