Newsletter-Archivseite 12

Newsletter No 121 vom 19.07.2013

Liebe Freunde von Mineralien der Grube Clara,
heute hatte ich endlich mal wieder Zeit, nach Wolfach zu fahren.
Die Ausbeute heute war nicht besonders, aber da es jeden Tag wieder anders aussehen kann auch ein paar Notizen zum vergangenen Wochenende und von vor ca drei Wochen (nach glaubwürdigen Aussagen).

Heute, 19.07.:
Auf der Barythalde lag eine Reihe von Brocken mit Arsenkies und Chalkopyrit, auch zelliges Material.
Bei einer ersten Begutachtung zu Hause unterm Bino zeigt es sich, dass manche der Arsenkiesnadeln mit staubförmig kleinen, weißen Kriställchen besetzt sind, meine Vermutung: Rhabdophan. Daneben Verdacht auf einzelne Matildit-xx.
Den Arsenopyrit sollte man wegen der feinen xx nicht waschen - daher besser vorher im Bino anschauen !

Außerdem auf der Silberspathalde:
Barytmaterial mit zersetztem Arsenkies, Bariopharmakosideriten (grün und orange-braun), Olivenit-Nadeln; etwas Silber auf Chrysokoll.

Auf der Flussspathalde Baryt-Quarz-Matrix mit Skorodit.
Am vergangenen Wochenende:
Crandallit (grün, blau), z.T. mit Silber, Silberbleche; am Montag noch weißer Crandallit

Vor ca 2-3 Wochen:
Karminit und Segnitit (blättrig, bis 5 mm)

NACHTRAG:
Von unseren niederländischen Freunden habe ich eine Liste erhalten mit Funden aus dem April: Agardit, Arsenopyrit, Azurit, Ba-pharmokosiderit, Beudantit/Segnitit, Cerussit, Cervantit, Chalkopyrit, Connellit, Cornwallit, Covellin-xx, Cuprit, Fahlerz-xx (!!), Famatinit, Klinoklas, Langit/Posnjakit, Malachit, Mimetesit/Pyromorphit, Muskovit, Olivenit, Parnauit, Polybsit-Tac, Pyrargyrit-xx (!!), Pyrolusit, Segnitit, Skorodit (!!), Stolzit/Wulfenit, Tungstibit, Silber. Die Funde stammen von: Gerard van Steijn, Harry Kasemir, Harry Marsman, Jan Langendoen, Kees Mak,

Grüße an alle,
Jörg Geißler

Newsletter No 122 vom 20.08.2013

Liebe Sammler/innen von Clara-Mineralien,
heute habe ich eine Liste von Harry Marsman mit Funden unserer holländischen Vereinskameraden aus dem Juni erhalten, die ich Euch hier weitergebe - mit Dank an Harry und die anderen niederländischen Freunde verbunden.
Ich selbst war heute ebenfalls in Wolfach auf der Mineralienhalde, Ergebnis ganz unten.

Funde von Gerard van Steijn, Harry Kasemir, Harry Marsman, Jan Langendoen, Kees Makaus den Niederlanden, Monat Juni: (Meta)novacekit II, (Meta)zeunerit, Agardit, Arsenogorceixit, (!!), Arsenopyrit, Azurit, Ba-pharmakosiderit, Beudantit/Segnitit, Brochantit, Calcit, Cerussit, Cervantit, Chalcopyrit, Chrysocoll, Connellit, Cornwallit, Covellin, Cuprit, Cupro-adamin (?), Duftit, Ettringit, Fahlerz, Galenit, Gartrellit, Goethit, Gorceixit, Goyazit, Hämatit, Jarosit, Kryptomelan, Langit, Malachit, Muscovit, Olivenit, Posnjakit, Pyrolusit, Rhabdophan, Rhabdophan-(Pb-haltig), Skorodit, Tungstibit, Silber.

Heute waren bei schönem Wetter ab ca 10. 00 Uhr viele Familien mit ihren Kindern auf der Halde, ich denke, dass dies der Ausgleich für viele miese Tage mit wenig Besuchern im April/Mai ist. Darauf hat Frau Kovac sicher lange warten müssen.

Mineralienmäßig gab es v.a. auf der Silberspathalde etwas zu finden, auch wenn dort verhältnismäßig viel Sand lag. So konnte ich dort einen Brocken bergen, der eine ganze Reihe von Mineralien aufwies: In einer Quarz-Baryt-Matrix eine Vererzung mit Chalkopyrit, Arsenkies und wenig Fahlerz. Diese Erze z.T. schon durch Redox-Vorgänge beeinträchtigt. In einer eng begrenzten Schicht Skorodit-xx, allerdings mit wenig Raum, daher meist beim Aufschlagen zersprungen, aber auch einige wenige brauchbare xx. Dazu (zitronen)gelbe xx-ine Krusten, tw perimorph oder (eher) metamorph nach Chalkopyrit und Arsenopyrit, dazu in wunderbarem Kontrast blaue Connellite (diese würde ich als die besten Funde heute bezeichnen, zwar meist kleine, aber zahlreiche Sphärolithe in besagtem Farbkontrast).

Beim Diagonaltrum tut sich derzeit nicht viel Neues, wie immer viel Sand und kaum einmal drusiger Quarz.

Auf der Barythalde brauner (und wenig grüner) Bariopharmakosiderit (vergangene Woche nach Aussage eines anderen Sammlers auch Olivenit). Ansonsten im Baryt und im Fluorit derzeit viel Beton.

Das war's mal wieder, von mir persönlich hört Ihr das nächste Mal Ende September, hoffe aber bis dahin auf weitere Berichte von Euch !

Herzliche Grüße an alle
Jörg Geißler

Funde von Dieter Mader August 2013

Newsletter No 123 vom 24.09.2013

Liebe Clara-Sammler/innen,
hier nochmal vor dem Sammelwochenende ein paar Appetizer aus den vergangenen Wochen.

A) Ende August bekam ich von Harry Marsmann eine neue Liste von Mineralien, die unsere holländischen Freunde im Juli finden konnten.
B ) Dieter Mader hat mir ebenfalls Ende August ein paar Photos von seinen Funden aus dem August zugemailt, die findet Ihr auf der Website, sobald dieser Newsletter auf clara-mineralien als Newsletter No 123 veröffentlicht wird.
C ) Vergangene Woche habe ich eine Zwischenmitteilung versendet, nicht als Bericht, da die Infos nicht direkt von den jeweiligen Sammlern stammten - hier im Newsletter noch einmal für alle
D ) Dann hat mich ein Schreiben von Dr Uwe Kolitsch erreicht, der uns darauf aufmerksam macht, dass es aufgrund der Paragenesen in der Clara weitere Mineralien geben könnte, die bisher noch nicht gefunden bzw noch nicht identifiziert werden konnten. Unter D seine Liste.
E ) Und zuguterletzt noch ein aktueller Fundbericht aus der vergangenen Woche von Carsten Slotta.

Herzliche Grüße
Jörg


A ) Akanthit, Arsenopyrit, Azurit, Ba-pharmacosiderit, Brochantit, Chrysocoll, Connellit, Cornwallit, Djurleit, Fahlerz, Famatinit/Luzonit, Ferrihydrit, Goethit, Hämatit, Klinoklas, Langit, Lavendulan, Malachit, Mimetesit/Pyromorphit, Olivenit, Parnauit, Polybasit-Tac, Posnjakit, Rhabdophan, Silber, Skorodit


C )
Aus dem August und von Anfang September ist mir folgendes zugetragen worden:
Torbernit/Zeunerit aus der Stinkspatparagenese.
Stolzit/Wulfenit oder Raspit.
Hübsche blaue Aggregate aus der Crandallit- Gruppe.
Hübsche Manganoxid xx
Im Nebengestein: Pyromorphit/Mimetesit; sogar etwas größer.
Mineralien der Karbonat-Gruppe Dolomit/Siderit.
Connellit war dabei, ebenso Langit.
Lenoblit-Verdacht.
Im Silberspat, Brocken mit "größeren" Hohlräumen, darin viel Chalkopyrit und große Arsenopyrit xx.
Darin auch hochglänzende, metallische xx, längsgerieft; optisch als Emplektit eingeschätzt.


D )
Hallo Jörg,
für die Mailing-Liste untenstehend der 2. Teil einer Liste von “Mineralien, die evtl. in der Grube Clara auftreten könnten” (& die ich regelmäßig seit ca. 1996 update).
Vielleicht bzw. hoffentlich finden einige Clara-Spezialisten nach der Durchsicht der Liste Proben, die dem einen oder anderen Kandidaten entsprechen (könnten).
GA, Uwe

Liste, Teil II (wieder alfabetisch geordnet)
Athabascait (Cu5Se4; kommt mit anderen Cu-Seleniden vor)
Chukhrovit-(Ca): Ca4.5Al2(SO4)F13·12H2O (siehe auch Meniaylovit
Cupropearceit (Cu-reiche „Pearceite“)
Creedit: Ca-Al-Sulfat-Fluorid, evtl. neben Gearksutit oder anderen Fluoriden
Cyrilovit: dunkelgelb, pseudo-kuboktaedrisch, möglich in Fe-Phosphat-Paragenese; evtl. verwechselbar mit Pharmakosiderit oder Alunitfamilie!
Ferrihollandit (nur analytisch von Hollandit zu unterscheiden)
Geokronit (Pb-Sb-Sulfid; in Sb-reichen Paragenesen? Evtl. nur im Anschliff sichtbar)
Meniaylovit: Ca4AlSi(SO4)F13·12H2O (= synthet. “Chukhrovit”, Ca4AlSi(SO4)F13.12H2O; Mathew et al. (1981))
Rhabdophan-(Y) (evtl. in Stinkspat? vermutlich immer La/Ce/Nd-haltig)
Schafarzikite: FeSb2O4, rotbraun, ähnlich Goethit


E )
Hallo Jörg,
ein kleiner Fundbericht von heute, 20.09.13.:
Die Fundmöglichkeiten waren allgemein betrachtet recht dürftig, da das Material sehr kompakt und sandig war.
Am Ende zeigte sich die Clara dann aber doch noch versöhnlich, als ich auf einen etwa fußballgroßen Baryt/Quarz-Brocken stieß, indem viele grüne Bariopharmakosiderit xx bis 4mm, sowie Dussertit in kleinen xx und einige Skorodite saßen.
Beste Grüße!

Carsten

Newsletter No 123b

Hier stelle ich als Ergänzung einen Fundbereicht von Frank Schimak ein, der sich auf den Zeitraum 26.-30.08.2013 bezieht. Er wurde später eingestellt, da bei einer Reihe der Mineralien erst noch eine genaue Bestimmung vorgenommen werden musste, um die Funde auch zu verifizieren.
Gruß, Jörg


Fundbericht 26.-30.08.2013

nachdem mein gefundenes Material weitgehend aufgearbeitet ist und nun weitere Analysen meiner Funde aus dem o.g. Zeitraum vorliegen, kann ich jetzt etwas detaillierter berichten.
Die Funde dürften für mich schwerlich zu toppen sein. Zusammen mit den Funden aus dem Mai (siehe extra Bericht) ist dies mit Abstand mein persönlich erfolgreichstes Jahr in der Grube Clara, was die Anzahl von selbst gefundenen, seltenen Mineralien betrifft.

Silberspat- Halde:
Auf den ersten Blick schien die Halde nicht so interessantes Material zu führen. Bei näherem Hinsehen konnte ich jedoch folgende Mineralien auffinden:

Emplektit (!!) - freistehende xx teilweise mit Endflächen(!) (EDX bestätigt)
Arsenopyrit - große xx mit Chalkopyrit
Connellit - nadelige xx auf zersetzen Chalkopyrit
Silber - eingewachsene Bleche auf Chrysokoll
Crandallit- Gruppe - hellblaue Überzüge auf Quarz (ev. Arsenogorxeicit)
Rhabdophan k- leine, cremefarbene xx mit Arsenopyrit
Ettringit - keine reine Form des Ettringits (2. EDX- Analyse notwendig) als kugelige Igel sowie weiße, recht langnadelige xx teilw. auf Chalkopyrit

Baryt- Halde:
Auf dieser Halde gab es für mich kaum etwas Aufhebenswertes zu finden. Wahrscheinlich habe ich diesmal nicht die erforderliche Ausdauer gehabt. Mitgenommen habe ich

Siderit/Dolomit meist schon in Limonit umgewandelte xx, aber selten auch frische xx
Manganoxid visuell dem Todorokit bzw. Pyrolusit/Romanechit zuzuordnen

Fluorit- Halde:
Die Fluorit- Halde war diesmal durch das Vorhandensein von rotem Horngestein und einer Vanadium- Vererzung äußerst interessant! Ob hier die Sammler das Material überhaupt erkannt haben (schließlich lag das Material bereits bei meiner Ankunft am Wochenende schon vor Ort), bleibt zu bezweifeln- ich habe leider von niemanden (mit Ausnahme der Anwesenden) darüber etwas gehört.

Usovit (!!!) - freistehende xx in Sellait mit Goethit (SXRD und EDX bestätigt)
Magnesit (!!) - frische, nicht in Goethit umgewandelte xx, eingewachsen und freistehende xx
Fluorit - vielfältige xx- Formen in Sellait
Lenoblit (!!!) - olivgrüne bis beige/graue feinnadelige Krusten (EDX bestätigt)
Ged. Selen (!!!) - winzige metallische Nadeln auf Lenoblit (EDX bestätigt)
Francevillit (!!) - sehr kleine neongelbe xx in Stinkspat (EDX bestätigt)
Tyuyamunit (!!) - oder dessen Meta- Var. als eingew. Aggregate (EDX bestätigt)
Volborthit (!!!) - kleine gelbe Kugeln (EDX bestätigt)
Vesignieít (!!!) - freistehende, winzige xx und als eingew. Beläge (EDX bestätigt)
Hämatit - in Hohlräumen mit Quarz xx
Karminit - in nur einem Hohlraum zusammen mit Garben von Mimetesit und Bismutit (?)
Segnitit - größere xx zusammen mit gelben, kugeligen Bismutit
Bismutit - gelbe Kugeln, perlmuttfarbene Beläge
Oxyplumboromeit - körnige gelbe Ausfüllungen in Pb- haltigem Fluorit
Torbernit/Zeunerit - schlecht ausgebildete xx; meist eingewachsen

Diagonaltrum- Halde:
Überwiegend mit sehr viel Sand durchmengter Haufen mit augenscheinlich uninteressantem Material. Hier konnte ich nur nach etwas lustloser Suche größere grüne xx Mimetesit/Pyromorphit xx finden; dies blieb aber ein Einzelfund.

Letztlich ist aber immer noch nicht alles vorhandene Material restlos bestimmt. Bei einigen wenigen „Unbekannten“ zeigte die EDX (noch) nicht zuordenbare Ergebnisse. Hier muss noch weiter nachgearbeitet werden.

Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei Dr. Uwe Kolitsch (Wien) und Dr. Ralf Milke (Berlin) für die Analysen, Richard Bayerl (Stuttgart) für die visuellen Einschätzungen meiner Funde vor Ort und für den gemeinsamen Sammeltag sowie bei den anderen, nicht genannten Sammelfreunden für die netten Tage auf der Halde und gemeinsamen Abende.

Ein besonders lieben Dank natürlich auch an Frau Kovac und ihrem Team für ihre Gastfreundschaft.

Photos zum Newsletter 123b

Newsletter No 124 vom 29.09.2013

Liebe Clara-Sammler/inen,
nach diesem Wochenende mit dem letzten Halden-Open dieses Jahr ganz kurz ein erster Bericht mit Funden von diesem Wochenende. Ich bitte herzlich um Ergänzung mit Euren eigenen Fundberichten, auch wenn sich manches überschneiden sollte:

Im Silberspat:
Nebengestein (schiefrig) mit Cuprit (derb), darin Kupferbleche (teils massiv) und Silber (Bleche und xx!). Teilweise auch Cuprit-xx

"farbiges Material" mit Cornwallit, Malachit, Olivenit, Agardit, Skorodit (v.a. oxidiert als "Ferrihydrit"), Bariopharmakosiderit, Beudantit

Im "Reicherz":
Drusige, quarzreiche Matrix mit Chalkopyrit, Fahlerz (zT hochgänzende, scharfkantige xx), Famatinit, Rhabdophan, Tungstibit; andere mit Arsenopyrit, Covellin

Baryt: u.a. eine Stufe mit bis 1,5 cm großen wasserklaren Baryt-xx, Baryt mit massivem Bleiglanz

Außerdem gratulieren wir Frau Kordula Kovac von Herzen zum Einzug in den Bundestag, sie kam über die Landesliste der CDU als Nachrückerin nach Berlin.
Da daraufhin gleich Gerüchte in Umlauf kamen, ab nächstes Jahr wäre deshalb die Sammlerhalde Geschichte, hier das Dementi: Die Sammlerhalde wird weiterhin geöffnet sein, denn Frau Kovac liegt am Herzen, dass die Sammlerhalde als touristische Attraktion für die ganze Region Wolfach erhalten bleibt. Und zwar weitgehend in dem Umfang wie jetzt auch. Momentan muss sie noch einiges im Blick auf ihren Umzuga nach Berlin regeln, aber über Herbst wird Frau Kovac entsprechende Planungen vornehmen und Gespräche führen, sodass die Details für die Sammlerhalde voraussichtlich bis zum Winter geklärt sind. Dann nochmals Näheres dazu.

Herzliche Grüße an alle
Jörg


Ergänzung vom 06.10.2013:

Als Ergänzung zum letzten Fundbericht hat mich eine Nachricht von Harry Marsman zu den Funden unserer niederländischen Freunde erreicht sowie ein Telefonat mit Jürgen Härer, der die Woche über in Wolfach war:

Hallo Jörg,
In Ergänzung wurden die folgenden Mineralien durch die Holländische Gruppe gefunden:

Im Silberspat: Chrysokoll mit Silber (Bleche und Dendriten), Cuprit und Kupfer
Gut sichtbare Akanthit mit Fahlerz, Chalkopyrit und Covellin
Sehr wahrscheinlich Erythrin [...], wenig Azurit in farbigem Material

Herzliche Grüße von Harry

Meinem Telefonat mit Jürgen Härer zufolge gab es in der Woche nach dem Halden open erst zur Wochenmitte neues Material. Dennoch konnte auch er ein paar Funde machen:
Im Silberspat gab es immer wieder Arsenopyrit, auch zwei faustgroße Stücke mit Bayldonit ( nierige Krusten und xx ) konnte er bergen. Im Flußspat gab es Bleierze - u.a. farblose Mimetesite als Rasen auf Goethit, außerdem Verdacht auf Duftit.
In der Zeit wurde auch Tungstibit gefunden sowie Silber-xx in Chrysokoll.

Newsletter No 125 vom 12.10.2013

Liebe Clarasammler/innen,
in den vergangenen drei Tagen habe ich drei Berichte von Sammlerkollegen erhalten, teils vom letzten Halden open, teils aus der darauffolgenden Woche, die ich Euch hier weitergebe.
Dank an Dieter Mader, Günther Schöttle und Marko Burkhardt !

Dieter Mader schließt sich im wesentlichen an den Bericht von Jürgen Härer an, konnte aber in Ergänzung dazu auf einem Brocken mit Beudantit/Segnitit auch Karminit, Duftit und Silber finden. Ein lohnender Fund, wie er schreibt !

Günther Schöttle schreibt über den Samstag beim Halden open, v.a. auf der Reicherzschüttung zwischen Baryt- und Fluorithalde:
In den mehreren LKW-Ladungen "Silberspatmaterial konnte ich folgende Mineralien finden: Kupfer blechförmig ,auch xx und bäumchenförmiges Kupfer ( bis10x8 mm), Cuprit (derb) als dünne Spaltenfüllungen sowie Chalkotrichit - alles im Umgebungsgestein.
Silber blechförmig auf Chrysokoll, auch ged. Silber kornförmig. Tungstibit, Devillin, Langit, auf zersetztem Fahlerz Akanthit und Rhabdophan. In dem Haufwerk war auch etwas Bleimaterial vorhanden mit Duftit, Bayldonit, nadeligem Cerussit, Segnitit und etwas Karminit.
Nach den vorherigen wenigen bzw. keinen Funden bei meinen früheren Besuchen auf der kleinen Sammlerhalde - für mich wieder einige schöne Funde. Danke auch an Frau Kovac und der Fa. Sachtleben für das gute bereitgestellte Material.

Und schließlich Marko Burkhardt, auch er schließt sich den bisherigen Fundberichten an:
Ich habe sowohl am 28.09. als auch am 02.10 sehr schöne Tungstibite gefunden. Am 02.10. dann auch Kupfer und Silber (als Bleche und spät am Tag auch als Locken auf Kupferkies).
Andere Mineralien: Olivenit, Cornwallit, Azurit, Pharmakosiderit, ein Mineral der Beudantitgruppe und definitiv noch ein paar ganz interessant aussehende andere Mineralien, die ich erst noch unter dem Mikroskop begutachten muss. Zur Zeit ist das Material noch so verpackt, wie ich es auf der Halde gefunden habe.

Soweit diese drei Berichte. Wäre schön, falls im Lauf des Oktober von Euch noch jemand den Weg auf die Sammlerhalde findet, weitere Berichte von Euch zu erhalten (ich selber schaffe das voraussichtlich nicht mehr ).
Herzliche Grüße
Jörg

zum Newsletter No 125

Newsletter 125 b Ergänzungen

Von Dieter Mader habe ich einige Photos zu Funden aus dem Jahr 2013 erhalten, die ich hier als kleine Galerie veröffentliche. Herzlichen Dank, Dieter, für Deine Photos:

Newsletter No 126 vom 18.04.2014

Liebe Empfänger/innen des Newsletters,
am 01. April startete die neue Sammelsaison auf der Mineralienhalde. Ein erster Fundbericht stammt - wie im vergangenen Jahr - von Richard Bayerl, dem ich hiermit in aller Namen danke!
Bin gespannt, wie es Euch anderen auf der Halde so ergeht, und was ich selber wohl finden werde, wenn ich am letzten Aprilwochenende das Halden-open nutze (und die Osterferien). Freue mich auf unsere Begegnungen dort !
Bis dahin Euch allen fröhliche Osterfesttage.
Euer Jörg Geißler


Und hier der Bericht von Richard:

Hallo Jörg,
ich war am 1.April mit noch etlichen anderen Sammlerkollegen zum Start der Sammlersaison auf der Mineralienhalden anwesend.

Was gab es an diesem Tag zu finden?
Auf dem ersten Blick konnte man keine "visuellen Burner" der Marke Azurit o. ä. sehen. Also musste man erst einmal Halde für Halde separat einzeln genauer unters Auge nehmen.

Silberspathalde:
etliches an Erz mit teilweise Nebengestein vermischt. Hier konnte ich in einem nicht erz-, aber "rotgesteinhaltigen" Brocken schöne xx von vermutlich Dolomit (visuell) auffinden.

Normalbarythalde:
hier konnte man Material speziell der Bleibarytparagenese finden. Neben größeren Proben massiven Galenits im Baryt waren auch Pyromorphit/Mimetesit und teilweise der nicht so häufige im Bleibaryt aufzufindende Cerussit zu finden. Andere Mineralien der Paragenese wie Beudantit/ Segnitit oder auch Duftit konnte ich zumindestens auf der Halde nicht erkennen.

Normalfluorithalde:
hier habe ich und einer meiner Bekannten etliches an Stinkspatbrocken ergraben. Doch die meisten haben außer "Gestank" nichts hervorgebracht. Zu massiv! Einige wenige waren klüftig und mit grobspätigen Baryt versetzt. Zudem war auch etwas sellait- und rotgesteinhaltigen Gesteins dabei. Es wurden schöne Aggregate von Hämatit in diesem gefunden.
Doch das Interessanteste waren die gelben xx und Kügelchen eines vermutlichen Uranylvanadats, ähnlich wie die Funde von 2013. Begleitet wurde dies von etwas Zeunerit/Torbernit. Eine EDX wird später klären um welches U-V-Mineral es sich handelt.

Bleiflußspathalde:
hier konnte ich keinen nennenswerten Erzgehalt von Galenit feststellen.

Für dieTage danach habe ich noch folgende Infos bekommen: weitere Funde des gelben U-V-Minerals auf der Normalflußspathalde und etwas Erythrin im Silberspatmaterial.

Das wäre es fürs Erste. Bis zum Halden Open Ende April und der Lahrer Börse.

Gruß Richard

Photos zum Newsletter No 126

Newsletter No 127 vom 22.04.2014

Liebe Clara-Sammler/innen,
Richard war auch am Karsamstag auf der Halde und teilt seine neuesten Beobachtungen mit uns.
Wie immer ein herzliches Dankeschön Dir, Richard.

Gruß an alle und bis zum Wochenende
Jörg


Hallo Jörg,
ich war am Samstag bei recht frischen Morgentemperaturen unten auf den Halden. Und es gab einiges an Rohmaterial aus den Halden zu bergen. Etliches an Stinkspatmaterial und aus der Bleibarytparagenese. Aus dem Silberspatmaterial kam als interessantes Mineral etwas Tungstibit heraus.

Die Hoffnung im Stinkspat hat sich leider zerschlagen. Es kam dergleichen wie Anfang April diesmal nichts heraus. Dafür einige nette Stüfchen mit auch für Stinkspat typische Pseudomorphosen von Bismutit noch einem anderen Bi-S-Mineral (Emplektit?). Und Cuprotungstit mit etwas eingewachsenen Scheelit.
Siehe dazu das gesendete Bild in dieser Mail.
Zudem habe ich eine eigenartige intensive grünliche Fluoreszenz im Kurz-UV in Bereichen vom Sellait/Fluorit beobachtet. Bilder habe ich auf meiner Facebookplattform eingestellt.
Daneben sind in dieser Paragenese auch die bekannten Pseudos von Goethit nach Magnesit gekommen. Aber auch noch "echte" Magnesite gab es.

Im Bleibaryt kam diesmal wieder Beudantit/Segnitit und Duftit heraus. Rote Nädelchen wurden "noch" nicht beobachtet. Wie auch Anfang April wurde wieder intensiv grüne xx von Pyromorphit/Mimetesit gefunden mit dem für mich seltenen Novum diesmal für diese Paragenese der Fund von orangenen xx von Wulfenit/Stolziten.
Ein paar Tage vorher gab es auch einen vermutlichen Linaritfund von einem Sammlerbekannten aus dieser Paragenese.

Da bin ich mal gespannt auf die Halden Open nächstes Wochenende. Auf welches Material man sich konzentriert?

Bis dahin alles Gute.
Gruß Richard

Photo zum Newsletter 127

Newsletter No 128 vom 27.04.2014

Liebe Clarasammler/innen,

das erste Halden open in diesem Jahr geht seinem Ende entgegen.
Ich selbst war am Freitag auf der Sammlerhalde und gestern auf dem Aufbreitungsgelände der Fa Sachtleben.

Nach den Vorberichten, die uns die Fluorit-Halde schmackhaft gemacht haben, habe ich meinen Schwerpunkt auf diese Suche focussiert und kann daher v.a. von dort berichten, andere, die auch dort waren und sich auch bei den anderen Haufwerken umgesehen haben, mögen diesen Bericht bei Gelegenheit ergänzen.


Zunächst die Berichte von Dritten:
Von den beiden Tagen zuvor wurde mir berichtet von Funden von Skorodit (recht gut ausgebildete xx) sowie von Segnitit/Beudantit und Verdacht auf Duftit im Bleibaryt.

Gessehen habe ich am Wochenende bei anderen Sammlern: recht gut besetzte Azurit-Stufe sowie Kissen aus nadeligen Malachit-xx, sowie Lavendulan
Diese Funde stammen aus der so genannten Mischerz-Halde (ca je 50% Anteil Fluorit und Baryt in der Matrix)

Von der Fluss-Spat-Halde eine Handstufe mit blass-lila Fluorit-Würfel mit KL ca 8 mm sowie einen Einzelkristall mit ca 1,2 cm KL mit Phantombildung, weitgehend farblos, aber mit dkl-lila Kanten auf Quarz, der gelblich mit Limonit überzogen war (netter Kontrast).

Das besonders gesuchte Stinkspatmaterial, dem auch ich mich zugewandt hatte, stammt aus einem Bereich im Nordfeld von den Sohlen 17 bis 19. In diesem Bereich durchdringt der Wolfram-führende "Rotstein" den Stinkspat, so dass sich in diesem Bereich recht seltene U-V-W- Mineralien bilden können. Ich selbst habe in dem Material, das ich mitgenommen habe, ein (noch nicht näher bestimmtes) Uranyl-Vanadat ("giftig"-gelb) entdeckt (Verdacht auf Francevillit).
Bei einigen Funden anderer Sammler besteht der Verdacht auf Lenoblit.
Daneben gibt es im Stinkspatmaterial recht hübsche Hämatit-Rosetten, gelbbraune Baryte, Markasit, Pyrit. Zu achten ist auch auf den Sellait, der im Bereich des Stinkspats auftritt. Mittlerweile konnte ich auch im Stinkspat eingewachsene Scheelite entdecken.

Soweit mein Bericht von diesem Wochenende. Bin gespannt auf Eure Ergänzungen bzw Berichte von den kommenden Wochen, denn dieses speielle Material wird wohl auch in Zukunft noch eine Weile zu erwarten sein.

Mit freundlichen Grüßen und Glückauf
Jörg Geißler

Newsletter No 129 vom 12.05.2014

Liebe Sammlerinnen und Sammler von Clara-Mineralien,

nach dem letzten Aprilwochenende (als das Betriebsgelände geöffnet war) hat uns nun ein neuer Bericht aus der anschließenden Woche von Hans Peter Maaßen erreicht. Vielen Dank dafür von mir und allen anderen als Motivation, doch auch mal wieder Fundberichte zu posten !

Und hier der Bericht:



Hallo Jörg,
Unser Team, Thomas, Wolfgang und ich, hat in der Zeit von Montag, den 28.04.2013 bis Freitag, den 02.05.2013, also außerhalb der "Offenen Halde", auf der Sammlerhalde seinen Urlaub verbracht.

Das Material und insbesondere der mangelnde Austausch (mehrfaches Wenden) waren zeitweise frustrierend. Aber das ist ja nichts Neues. Trotz Regen haben wir recht gut gefunden und auch wieder interessante Kontakte gepflegt und neu geknüpft.

Die Funde:

Diagonaltrum
Azurit xx in tafeligen xx mit Malachit; Brochantit xx tlw. auf glasklarem Baryt.

Nebengestein
Calcit xx, Siderit xx und Baryt xx mit Phantombildungen.

Fluorit
Fluorit xx violett, unbestimmtes Uranmineral (gelb u. blättrig) im Stinkspat, Uranophan, gelb-grünes unbestimmtes Mineral ? in zersetztem Sellait, Bismuthit (Pseudomorphose nach Emplektit?), Namibit ? in verschiedenen Ausbildungen und Grüntönen.

Baryt
Hämatit xx große tlw. mit aufsitzenden weissen xx ?, Goethit xx sgn. "Schweinezähne" mit rotbraunen Spitzen, korodit xx klein aber gut kristallisiert, Silber tlw- xx in einer dunkelbraunen Zwischenschicht ohne Chrysokoll. Bariopharmakosiderit xx grün u. rot.

Silberspat
insgesamt nicht interessant, nur massive grauschwarze Erzbrocken ohne Löcher.
Irrtümlich wurde ein Wagen dunkelbraunes Barytmaterial mit Bleivererzung hier aufgefahren und anschließend mehrfach vermischt. Darin fanden wir neben massivem Bleiglanzbrocken Duftite und Mimetesit xx.

Die ? Minerale werden noch untersucht. Die Ergebnisse lieferen wir mit Bildern vom Namibit? später nach.

Liebe Grüße an Alle in nah und fern
von Thomas Noll, Wolfgang Allwicher und Hans Peter Maaßen aus dem verregneten Rheinland.

Photos zum Newsletter No 129

Ergänzung vom April 2015

Am 30. März wurde das Material von Hans-Peter Maaßen, das er vorläufig als Namibit identifiziert hat, in Berlin per Mikrosonde untersucht.
Dazu schreibt Frank Schimak, der das Material weitergegeben hatte, folgendes:

Hallo Hans-Peter,
heute war Termin an der Mikrosonde.
1) Der Namibit ist nun auch eindeutig bestätigt, siehe Diagramm
2) Spannender waren die kleinen beigen xx, Preisingerit war mein Favorit. Es kam jedoch Hechtsbergit dabei heraus. Darüber wäre ich persönlich aber durchaus glücklicher. Diagramm siehe Anlage. Hier gibt es auch ein REM- Foto.


Eine REM-Aufnahme und die Untersuchungsergebnisse per Mikrosonde unten >>>

Newsletter No 130 vom 02.06.2014

Liebe Clara-Sammler/innen,

in den vergangenen Tagen hat mich ein neuer Bericht von Jürgen Härer erreicht, den ich Euch gerne weitergeben möchte. Am Wochenende habe ich außerdem Richard Bayerl getroffen, der am vergangenen Freitag die Sammlerhalde besucht hat. - Beiden an dieser Stelle unseren herzlichen Dank für die Informationen.


Hier zunächst der Bericht von Jürgen, im Anschluss die Ergänzungen von Richard:

1. In der Clara haben wir Anfang Mai gefunden:
Reste der von Hans Peter beschriebenen Paragenesen, leider aber keinen Namibit ?.

Auf der Diagonaltrum Halde im mit Hämatit durchsetzten violetten Fluorit gelbe xx, mutmaßlich Fracevillit, ein kleines Stüfchen auch mit guten, bei 10- facher Vergrößerung schon erkennbaren, rautenförmigen Kristallen! Weitere gelbe oder gelbgrüne Pusteln, möglicherweise auch ein anderes U.
Wenig Lenoblit, Scheelit, Ferberit, unklare weiße nadelige xx sowie braune xx, alles sehr klein und wahrscheinlich kugeligen radialstrahligen Fluorit. Des weiteren einmal grüne kristalline Krusten, ich vermute den Vesigniéit. In der Sammlung ist noch ein Drüschen mit Hämatit xx gelandet sowie eine Stufe mit einem gut 1 cm messendem hellblauem Fluorit x auf Quarz.

Auf der Silberspat Halde gab es weitestgehend Nebengestein, gelegentich massiven Baryt/Fahlerz, nur sehr selten mit verquarzten Partien, die dann auch mal Hohlräume enthielten. Einen einzigen schönen Pearceit x habe ich leider beim Knacken verloren. Einmal Langit, Posniakit, Brochantit im Rahmen einer Reaktion des Erzes mit Beton, hübsch finde ich am Rand zwei schwarze Sterne (wahrscheinlich Pseudomorphosen vom Tenorit nach Posniakit).

Auf der Fluorit Halde kleine weiße Pusteln (?).

[...] Ansonsten hatten wir wieder einen schönen Urlaub mit vielen Sammlerkontakten und einer sehr netten Betreuung durch das Sammlerhalden Team.

Viele Grüße, Jürgen Härer


2. Die Ergänzungen durch Richard vom vergangenen Freitag:
Uranophan, z.T. deutliche Kopfflächen erkennbar
Zeunerit
Limonit nach Magnesit
ein noch nicht näher bestimmtes Ag-Bi-Mineral